Vienna SlotDevils - News


Herzlich willkommen auf der Homepage der Vienna SlotDevils.

Wir sind eine Gemeinschaft von jungen und junggebliebenen Slotcar-Enthusiasten, die sich in Stadlau (im 22. Wiener Gemeindebezirk) eine permanente Holzbahn für den Maßstab 1:32 aufgebaut haben und dort regelmäßige Meisterschaftsrennen fahren.
Neue Mitglieder für unsere Gemeinschaft sind jederzeit gerne gesehen. Wenn Du mehr über Slotcars oder unsere Gemeinschaft wissen willst, dann schau im Menü links in die Rubrik Wir über uns.


News

Hier findest Du die aktuellen Neuigkeiten im Überblick:


Norbert Kuba sichert sich Sieg im dritten LeMans Lauf 2012

16.08.2012

Das Ergebnis des 3. Laufs zur LM & Sportscar Classic 2012 ist wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

Michael Lang übernimmt mit Sieg im 7. Rennen wieder die Führung in der Turn Left NASCAR Serie

06.08.2012

Der 7. Lauf zur Turn Left NASCAR Serie 2012 fand programmgemäß am 27. Juli statt. Wieder waren 12 Fahrer - 3 volle Gruppen - am Start. Von Beginn weg war klar, dass es wieder ein Dreikampf um den Sieg werden würde.

Am Ende des Rennens konnte Michael Lang mit 83 Runden seinen 4. Sieg in dieser Meisterschaft erringen und die Anwesenden wurden dadurch von einer neuerlichen Striptease-Attacke verschont. Erich Öhler haderte etwas mit seinem Schicksal und musste sich mit einer Runde Rückstand mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Dahinter Peter Exel, der mit 81 Runden die Top 3 komplettierte.

Auch um den 4. Platz entspann sich im Laufe des Rennens ein Dreikampf, den am Ende Matthias Hellerschmid mit 79 Runden für sich entscheiden konnte. Walter Czanba mit 2 und Newcomer Kevin Koutnik mit 12 Sekunden Rückstand in der gleichen Runde belegten die Plätze 5 und 6 gefolgt von Roman Dienstl mit 78 Runden.

Und auch auf den Plätzen im hinteren Mittelfeld wurde wieder einmal nichts verschenkt, ein Pulk von 4 Fahrern - angeführt von Günter Bornkessel auf Platz 8 - schaffte je 77 Runden. Mit 2 Sekunden Rückstand dahinter Johann Kuttner weitere 8 bzw. 10 Sekunden vor Martin Kommendisch und Norbert Kuba. Andreas Tezer erreichte wie im letzten Rennen 75 Runden und erzielte damit Platz 12.

In der Meisterschaft liegt Michael Lang nun mit 94 Punkten wieder allein in Führung, gefolgt von Erich Öhler mit 91 Punkten. Peter Exel ist mit 53 Punkten auf Platz 3 vorgerückt und hat Walter Czanba mit 50 Punkten auf Platz 4 verwiesen. Mit 48 Punkten knapp dahinter Matthias Hellerschmid auf Platz 5 gefolgt von Norbert Kuba mit 35 und Fritz Klitsch mit 33 Zählern. Günter Bornkessel mit 24, Johann Kuttner mit 23 und Michael Teichmann mit 19 Punkten komplettieren die Top 10.

Alle sind wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

Hundertstelkrimi im 6. Lauf der Turn Left NASCAR Serie

25.07.2012

Am vergangenen Freitag fand der 6. Lauf zur Turn Left NASCAR Serie statt. Ein mittlerweile gewohnt üppiges Starterfeld trat zum Rennen an.

Vom Start weg entwickelte sich ein Dreikampf um die Spitze zwischen Peter Exel, Michael Lang und Erich Öhler, das spannender nicht sein konnte. Vor dem letzten Durchgang war alles offen und am Ende konnte Erich Öhler mit 83 Runden seinen dritten Sieg in dieser Meisterschaft einfahren. Der Abstand zum Zweitplatzierten Peter Exel betrug allerdings nur unglaubliche 8 Hundertstel Sekunden oder umgerechnet knapp 33cm, was etwa 2,5 Wagenlängen entspricht !!!. Der Rückstand von Michael Lang betrug am Ende "gewaltige" 3,3 Sekunden auf den Sieger.

Die Anwesenden wurden von einem völlig überraschten Erich Öhler in seinem Siegestaumel mit einer angedeuteten Striptease-Einlage (gottseidank blieb es beim T-Shirt) beglückt. Dahinter auf den Plätzen Norbert Kuba mit einer souveränen Leistung und 81 Runden vor Walter Czanba mit 80 Runden.

Matthias Hellerschmid und Roman Dienstl folgten auf den Plätzen 6 und 7 mit je 79 Runden und einer Differenz von 1,5 Sekunden vor Johann Kuttner und Günter Bornkessel mit jeweils 78 Runden. Michael Teichmann hatte nicht seinen besten Tag und erzielte mit 77 Runden Rang 10 vor Andreas Tezer mit 75 Runden.

In der Meisterschaft hat Erich Öhler nun zu Michael Lang aufgeschlossen und liegt nun punktegleich mit 79 Punkten aufgrund der "Tordifferenz" hinter diesem auf Rang 2. Auf Platz 3 nun Peter Exel, der Walter Czanba überholt hat (beide 43 Punkte) vor Matthias Hllerschmid mit 40 und Norbert Kuba mit 34 Punkten. Fritz Klitsch mit 33, Johann Kuttner und Günter Bornkessel (beide 20) sowie Michael Teichmann mit 19 Punkten komplettieren die Top Ten.

Die Details sind wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

6. Lauf der SlotIt Gruppe 5 - erstes Rennen auf der Grand Prix Strecke endet mit Sieg für Fritz Klitsch

24.07.2012

Das Ergebnis des 6. Laufs zur SlotIt Gruppe 5 2012 ist wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

Matthias Hellerschmid siegreich im 2. Lauf der LM & Sportscar Classic 2012

23.07.2012

Das Ergebnis des 2. Laufs zur LM & Sportscar Classic 2012 ist wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

Erneut Sieg für MW-Racing im Slot.It 4h ADAC GT Masters 2012

25.06.2012

Vergangenen Samstag fand der 2. Lauf zum Slot.It 4h ADAC GT Masters 2012 statt. Am Start waren die selben Teams wie beim ersten Lauf wenngleich in teils etwas geänderter Zusammensetzung und dezimierter Fahreranzahl. Konkret waren folgende Teams und Fahrer am Start:

AMG Racing / Mercedes SLS (Günter Bornkessel/Martin Riedl)
Blue Motion / Ford GT (Johann Kuttner/Roman Dienstl)
Elektro Guzzi / Porsche 911 (Peter Exel/Matthias Hellerschmid)
Medley Racing / Ford GT (Fritz Klitsch/Martin Kommendisch)
MW Racing / Ferrari 458 (Michael Lang/Walter Czanba)
Slotfriends / Ferrari F430 (Richard Pletka/Walter Reiterer)

Während des freien Trainings hatte sich Elektro Guzzi kurzfristig für einen Wechsel des Fahrzeuges von Audi R8 auf Porsche 911 entschieden - im Qualifying und auch im Rennen sollte sich zeigen, dass die Entscheidung goldrichtig war, da der Audi diesmal nicht wirklich laufen wollte. Auch MW-Racing spekulierte mit dem Wechsel auf einen Ferrari 458 mit einem anderen Fahrwerksaufbau, entschied sich schlussendlich jedoch für das Siegerauto aus dem letzten Rennen und auch diese Entscheidung war wohl die Richtige. Bereits in den Wochen vor dem Rennen entschied sich Blue Motion den Ascari, der im ersten Rennen immer wieder Probleme bereitet hatte, durch einen Ford GT zu ersetzen. Bereits im ersten Rennen hatte Team Medley ja gezeigt, dass in diesem Fahrzeug großes Potenzial steckt und vertraute dementsprechend auch dieses Mal auf seine Geheimwaffe. Am Mercedes SLS von AMG Racing gab es schon im ersten Rennen nichts zu meckern und so war es nur logisch, dass auch in diesem Rennen die Wahl wieder auf diesen Wagen fiel. Und auch die Slotfriends brachten abermals den Ferrari 430 zum Einsatz, der schon im ersten Rennen solide seinen Dienst verrichtet hatte.

Die Technische Abnahme verlief erneut ohne Komplikationen und so konnten die Qualifikation gestartet werden. Das Qualifying konnte MW-Racing für sich entscheiden, gefolgt von AMG Racing, Elektro Guzzi, Team Medley, Slotfriends und . Nach einer kurzen Stärkung erfolgte um 13:00 der Rennstart.

Es zeigte sich von Beginn weg, dass der Weg zum Sieg an MW-Racing vorbeiführen musste, aber auch Team Medley und Elektro Guzzi als Verfolger zeigten, dass sie sich keineswegs von Beginn weg mit den Plätzen zufrieden geben wollten. MW-Racing setzte sich zwar vom Beginn weg etwas ab, von der Dominanz des ersten Rennens fehlte diesmal jedoch ein ganzes Stück. Schärftster Konkurrent war Team Medley, die stets auf Angriff fuhren und mit einem sehr gut abgestimmten Fahrzeug eine ernsthafte Konkurrenz darstellten. Elektro Guzzi hatten noch etwas mit der Umstellung von Audi auf Porsche zu kämpfen, kamen mit Fortdauer des Rennens aber immer besser in die Gänge und fuhren ein sehr starkes Rennen. Ohne die anfänglichen Schwierigkeiten wäre eine bessere Platzierung durchaus in Reichweite gewesen. Am Ende konnte MW-Racing abermals den Sieg heimfahren, Medley fuhr auf Platz zwei und Elektro Guzzi komplettierte die Top 3.

AMG Racing begann sehr stark und setzte Elektro Guzzi massiv unter Druck, hatte gegen Ende des Rennens aber dem immer besser laufenden Porsche 911 der Guzzis nichts entgegenzusetzen sondern kämpfte im Gegenteil selbst mit ein paar technischen Problemen und musste sich letztendlich mit dem 4. Platz zufrieden geben. Blue Motion startete extrem motiviert und sehr zuversichtlich ins Rennen und die erste Hälfte gab ihnen durchaus recht. Mit Fortdauer des Rennens machten sich jedoch aufgrund der klimatischen Verhältnisse bei allen Fahrern Konzentrationsprobleme bemerkbar, die sich bei Blue Motion aber offenbar deutlicher auswirkten als bei anderen Teams und letztendlich dazu führten, dass sie von den Slotfriends überholt wurden und auf den 6. Platz zurückfielen. Das Team Slotfriends fuhr ein an sich eher unspektakuläres Rennen ohne große Höhen und Tiefen, diese Gleichmäßigkeit machte sich letztendlich bezahlt und sorgte dafür, dass im Finish der 5. Platz von Blue Motion übernommen werden konnte.

Insgesamt war es ein sehr spannendes und ausgeglichenes Rennen, jedes Team hatte seine starken aber auch seine schwachen Momente, es gab eine Menge Zweikämpfe, keine gröberen Zwischenfälle und vor allem wurde auch viel gescherzt und gelacht. Jeder nahm das Rennen zwar durchaus ernst, aber der Ehrgeiz blieb auf einem mehr als erträglichen Niveau und der Spaß kam nicht zu kurz - das weckt echt die Freude an solchen Veranstaltungen.

Das Gesamtergebnis ist im Bereich Meisterschaft zu finden.

Dritter Sieg für Michael Lang im 5.Rennen der Turn Left NASCAR Serie 2012

20.06.2012

Vor dem 5. Lauf zur Turn Left NASCAR Serie 2012 wurden die Fahrzeuge von Grund auf überarbeitet und fahrwerkstechnisch optimiert, was dazu führte, dass dies das mit Abstand schnellste Rennen der bisherigen Saison werden sollte. Am Start waren wieder die üblichen Verdächtigen und eine ganze Menge Gastfahrer , die dafür sorgten, dass trotz Verhinderung einiger Stammfahrer trotzdem ein 12-köpfiges Fahrerfeld an den Start ging.

Vom Start weg setzten sich die bereits bekannten Fahrer ab und machten das Rennen schlussendlich unter sich aus, wobei auch das eine oder andere Missgeschick letztlich die Position mitentschied. Michael Lang holte sich seinen dritten Saisonsieg mit 81 Runden vor Peter Exel und Erich Öhler - beide mit 80 Runden und einer Zeitdifferenz von 3 Sekunden.

Norbert Kuba fuhr 78 Runden und damit auf Platz 4. Hinter ihm ein dreikämpfendes Geschwader bestehend aus Matthias Hellerschmid, Johann Kuttner und Fritz Klitsch, die sich mit je 77 Runden die Plätze 5 bis 7 untereinander ausmachten.

Regelrechtes Gedränge herrschte auf den Plätzen 8 bis 11, sowohl Martin Kommendisch, als auch Roman Dienstl, Michael Hüther und Martin Riedl schafften je 75 Runden und lagen innerhalb von 10 Sekunden beisammen. Einer musste den Abschluß machen und das war diesmal Jürgen Oljenik, der mit 71 Runden den 12. Platz belegte.

Anhand der gefahrenen Runden und auch der Rundenzeiten kann man eindrucksvoll erkennen, dass sich das Fahrzeugtuning eindeutig positiv ausgewirkt hat.

In der Meisterschaft übernimmt Michael Lang damit wieder die alleinige Führung mit 69 Punkten vor Erich Öhler mit 64 und Walter Czanba mit 36 Punkten. Dahinter sind Matthias Hellerschmid mit 34, Fritz Klitsch mit 33 und Peter Exel mit 31 Punkten bereits in Lauferstellung.

Die Details sind im Bereich Meisterschaft zu finden

Michael Teichmann fährt zum 3. Sieg in der Slot-It Gruppe 5 2012

06.06.2012

Auch das fünfte Rennen zur laufenden Slot-It Gruppe 5 Meisterschaft 2012 brachte einen altbekannten Sieger. Michael Teichmann konnte einmal mehr die Überlegenheit seines Ferrari 512 BB fahrerisch umsetzen und mit 132 Runden einen weiteren Sieg einfahren. Mit 1 Runde Rückstand auf Platz 2 etwas überraschend Norbert Kuba auf einem BMW M1. Auf Rang 3 mit 130 Runden Matthias Hellerschmid mit seinem Ford Capri Turbo, der zu Beginn des Rennens noch zu den absoluten Sieganwärtern gezählt hatte. Mit Fortdauer des Rennens verlor er aber etwas an Enthusiasmus und musste sich mit dem niedrigsten Stocker zufrieden geben.

Martin Kommendisch auf dem zweiten Ferrari 512 BB kämpfte im Finish Fritz Klitsch nieder und erreichte mit ebenfalls 130 Runden den 4. Platz, 1 Sekunde vor Fritz Klitsch mit seinem Toyota Celica. Walter Czanba sich konnte mit seinem Opel Commodore im letzten Durchgang nach einem ziemlich durchwachsenen Rennen mit 128 Runden Platz 6 sichern und Michael Lang, dessen Ford Capri 3100RS nicht so recht auf Touren kam, um 1 Runde auf den 7.Platz verweisen.

Günter Bornkessel fuhr ein ziemlich einsames Rennen im hinteren Mittelfeld und erreichte mit seinem Porsche 935K 125 Runden und damit Platz 8. Andreas Tezer auf Ford Capri Turbo erreichte 115 Runden, was den 9. Platz bedeutete, knappe 5 Sekunden vor seinem Markenkollegen Johann Kuttner. Den Abschluß des Feldes bildete Werner Stangl, der den dritten Ferrari 512BB in seinem ersten Grupe 5 Rennen mit 112 Runden auf den 11. Platz pilotierte.

In der Meisterschaft führt Michael Teichmann mit 57 vor Michael Lang mit 52 und Martin Kommendisch mit 45 Punkten. Alle Detailergebnisse finden sich wie immer im Bereich Meisterschaft.

Erneut Sieg für Erich Öhler im 4.Lauf zur NASCAR Serie 2012, Peter Exel erstmalig auf dem Podest

15.05.2012

Am 11.Mai fand der 4. Lauf zur Turn Left NASCAR Serie 2012 statt, einmal mehr mit stattlicher Beteiligung.

Beflügelt von seinem Sieg im letzten Rennen setzte Erich Öhler von Anfang an alles auf Sieg und konnte am Ende die Früchte seiner sehr konsequenten Fahrweise ernten. Mit 76 Runden sein zweiter Sieg in dieser Serie. Michael Lang, sein Hauptgegner der bisherigen Rennen hatte anfangs massive Probleme den richtigen Rhythmus zu finden und fuhr dem Spitzenfeld etwas hinterher. Gegen Ende des Rennens wendete sich das Blatt allerdings zu seinen Gunsten und er konnte - für ihn selbst auch etwas überraschend - mit 1 Runde Rückstand doch noch den zweiten Platz erzielen. Auf Rang 3 Peter Exel mit 1 Sekunde Rückstand auf den zweiten Platz, seine bisher beste Platzierung in der NASCAR Serie.

Walter Czanba, der sich zu Beginn des Rennens gute Chancen auf eine absolute Top-Platzierung ausrechnete, hatte mit einigen Konzentrationsproblemen zu kämpfen, was ihn am Ende des Rennens vom Stockerl stürzte - 75 Runden und 7 Sekunden Rückstand auf Peter Exel bedeuteten am Ende Platz 4 für ihn. Ein weiterer Positionskampf entwickelte sich dahinter zwischen Matthias Hellerschmid und Fritz Klitsch, den Ersterer am Ende mit 73 für sich entscheiden konnte, wenngleich auch hier die Anfangsphase des Rennens eine höhere Erwartungshaltung auslöste. Eine Runde dahinter Fritz Klitsch auf Rang 6.

Auch die nächsten drei Fahrer lieferten sich das ganze Rennen über einen verbitterten Dreikampf. Michael Teichmann konnte am Ende des Rennens mit 71 Runden Platz 7 für sich verbuchen, dicht gefolgt von Günter Bornkessel mit 3 Sekunden Rückstand und Johann Kuttner mit einer Runde weniger.

Norbert Kuba blieb mit 70 Runden hinter seinen Erwartungen zurück aber gerade noch vor Andreas Tezer, der mit 69 Runden den 11. Rang heimfuhr.

In der Meisterschaft führt damit Michael Lang mit 54 Punkten vor Erich Öhler, der nur aufgund der Tordifferenz auf dem zweiten Platz liegt. Walter Czanba komplettiert die Top 3 mit 36 Punkten

Alle Ergebnisse sind wie immer im Bereich Meisterschaft zu finden.

Start der LM & Sportscar Classic 2012 mit Sieg von Michael Teichmann

07.05.2012

Aufgrund des großen Erfolges wird die LM Classic auch heuer wieder durchgeführt, erweitert umd die Fahrzeuge der Interserie. Der erste Lauf zur damit neuen LM & Sportscar Classic 2012 fand letzte Woche statt.

Offenbar beflügelt durch seine Erfolge in der Gruppe 5 befindet sich Michael Teichmann derzeit in einem Hoch, was ihm den Sieg auch in diesem Rennen bescherte. Mit 125 Runden konnte er mit seinem Porsche 917K Matthias Hellerschmid auf Ford GT-40 um 2 Sekunden und Michael Lang auf Ferrari 512S um 4 Sekunden auf die Plätze zwei und drei verweisen.

Norbert Kuba versuchte sich auf einem Alfa Romeo TZ-2 und erreichte damit 124 Runden und somit Platz 4, gefolgt von Günter Bornkessel auf seinem altbewährten Ferrari 512LH mit 123 Runden. Rang 6 ging mit 122 Runden an Martin Kommendisch auf Porsche 906 vor Johann Kuttner auf Alfa Romeo 33-3 mit 114 Runden.

Das Detailergebnis ist im Bereich Meisterschaft zu finden.

Erneuter Sieg für Michael Teichmann im 4. Rennen der Slot-It Gruppe 5 2012

29.04.2012

Unsere Birmingham-Legionäre sind gesund und munter wieder zurückgekehrt und haben für den 4. Lauf der SlotIt Gruppe 5 Meisterschaft 2012 das minimale Starterfeld des letzten Rennens komplettiert.

Den Sieg in diesem Rennen holte sich einmal mehr ein hochmotivierter Michael Teichmann auf seinem Ferrari 512BB mit 132 Runden vor Michael Lang auf Ford Capri 3100RS mit 132 Runden. Martin Kommendisch auf dem zweiten Ferrari 512BB konnte mit 130 Runden ebenfalls einen Podestplatz erzielen.

Mit 129 Runden landete Walter Czanba auf Opel Commodore auf dem 4. Platz, 2 Sekunden vor Fritz Klitsch auf Toyota Celica, gefolgt von Matthias Hellerschmid auf Ford Capri Turbo mit einer weiteren Runde Rückstand.

Günter Bornkessel macht mit seinem Porsche 935K derzeit eher Rückschritte was die Paketperformance angeht - ob das eher am Fahrer oder am Fahrzeug liegt ist noch nicht ganz klar. Jedenfalls kam er mit 124 Runden nicht über einen 7. Platz hinaus und auch dieser war hart erkämpft, da Johann Kuttner - der diesmal auf einen BMW M1 setzte - ihm bis auf 1,5 Sekunden nahe kam. Jürgen Olejnik kam mit dem geliehenen Ford Capri Turbo offensichtlich nicht zurecht, was ihm diesmal den letzten Platz bescherte.

In der Meisterschaft führt nach wie vor Michael Lang mit 47 Punkten vor Michael Teichmann mit 42 und Martin Kommendisch mit 37 Punkte. Auf den Plätzen dahinter Walter Czanba mit 31, Günter Bornkessel mit 23 und Fritz Klitsch mit 22 Punkten.

Alle Details sind im Bereich Meisterschaft zu finden.

Walter Czanba holt Titel in der Le Mans Classic 2011, Michael Lang geht in die Luft

13.04.2012

Die LeMans Classic 2011 ist geschlagen. Vergangenen Donnerstag wurde das entscheidende 8. Rennen - wieder in die umstrittene "falsche" Richtung - gefahren. Nur noch Michael Lang und Walter Czanba hatten Chancen auf den Gesamtsieg.

Im Qualifying ließ Matthias Hellerschmid mit seinem Ford GT-40 aufhorchen, als er sich vor Walter Czanba und Michael Lang die Pole Position holte. Sollte er der entscheidende Faktor in diesem Rennen sein ?

Es lag schon eine gewisse Anspannung in der Luft, als das Rennen gestartet wurde. Vom Start weg konnte Walter Czanba in Führung gehen, da sein Ferrari 250LM etwas besser zu liegen schien als der Porsche 917LH von Michael Lang. Im zweiten Durchgang holte Michael Lang dann aber auf, als er nach einer kleinen Änderung der Abstimmung seines Boliden plötzlich wieder an Boden gewann. Auch hinter dem Führungsduo entspann sich ein Dreikampf um Platz 3 zwischen Matthias Hellerschmid, der seinen Pole-Position Vorteil nicht nutzen konnte, Michael Teichmann und Günter Bornkessel, die mit vollem Einsatz um jeden Meter kämpften.

Die entscheidenden Szenen passieren aber im dritten Durchgang, als Michael Lang plötzlich bei voller Fahrt ein Hinterrad verliert und der Porsche 917LH wie eine Rakete senkrecht nach oben schießt. Dieses Unglück raubte ihm jegliche Chance auf den Sieg und damit war der Weg frei für Walter Czanba, der das Rennen mit 122 Runden sicher nach Hause fahren konnte. Michael Lang verlor durch die mehrfache Reparatur viel Zeit und beendete das Rennen mit 10 Runden Rückstand auf dem unbefriedigenden 6. Platz.

Dadurch wurde der Dreikampf um Platz 3 plötzlich ein Kampf um den 2. Platz, den Matthias Hellerschmid mit 118 Runden für sich eintscheiden konnte. Platz 3 ging an Michael Teichmann auf Porsche 917K mit 117 Runden, 4 Sekunden vor Günter Bornkessel (Ferrari 512LH), der sich im letzten Lauf wie ein Schatten an Matthias Hellerschmid hängte und ihm keine Sekunde vom Pelz rückte, aber auch keine echte Chance hatte, an ihm vorbeizuziehen.

Johann Kuttner gelangen mit seinem Alfa 33-3 respektable 117 Runden, was für ihn den 5.Platz bedeutete. Andreas Tezer erreichte bei seinem Debüt mit dem Porsche 906 110 Runden und damit Rang 7 vor Jürgen Olejnik auf Porsche 908LH mit 109 Runden.
In der Meisterschaft bedeutete das den Gesamtsieg für Walter Czanba mit 87 Punkten vor Michael Lang mit 79 Punkten und Günter Bornkessel mit 59 Punkten. Michael Teichmann (54 Punkte) konnte aufgrund der Streichresultate Matthias Hellerschmid (53 Punkte) noch in lezter Sekunde von Rang 4 verdrängen. Alle Details sind im Bereich Meisterschaft zu finden.

Am 3.Mai startet dann die LeMans Classic in die neue Saison - es werden die Karten also wieder neu und man darf gespannt sein, welche Autos wir diesmal sehen werden.

Erich Öhler schlägt Michael Lang im 3.Lauf zur NASCAR Serie 2012

07.04.2012

Auch der dritte Lauf zur Turn Left NASCAR Serie 2012 war wieder bestens besucht, auch diesmal kämpften wieder 14 Fahrer um die Punkte.

Erich Öhler konnte mit 76 Runden seinen ersten Sieg in dieser Serie verbuchen, Michael Lang vergeigte den letzten Lauf seines ohnehin nicht ganz optimalen Renntages und musste sich mit 1 Runde Rückstand mit Platz 2 zufrieden geben. Dahinter entbrannte ein Vierkampf zwischen Fritz Klitsch, Walter Czanba, Matthias Hellerschmid und Peter Exel, den Fritz Klitsch letztendlich aufgrund der weniger fehleranfälligen Fahrweise für sich entscheiden konnte. 74 Runden bedeuteten Platz 3, 4 Sekunden vor Walter Czanba mit ebenfalls 74 Runden. Matthias Hellerschmid verpasste die Zieldurchfahrt vor Ablauf der Zeit um einen Wimpernschlag und sah dadurch bereits mit 73 Runden als Fünfter die Zielflagge, eine knappe Sekunde vor Peter Exel auf Rang 6.

Günter Bornkessel landete mit 72 Runden auf Rang 7, vor Michael Teichmann und Johann Kuttner mit je 71 Runden. Der letzte Platz unter den Top Ten war ebenfalls bis zum Ende heiss umkämpft. Sowohl Martin Kommendisch als auch Martin Riedl erreichten je 70 Runden, wobei Ersterer mit einem Vorsprung von unglaublichen 0,01 Sekunden den 10. Platz erringen konnte. Andreas Tezer (69 Runden), Norbert Kuba (69 Runden) und Jürgen Olejnik (66 Runden) komplettierten das Feld.

Insgesamt ging es in diesem Rennen sehr knapp zu. Wenn man bedenkt, dass zwischen dem Sieger und dem 14. Platz gerade eimal 10 Runden lagen, zeigt das doch, dass das Feld sehr knapp beisammen liegt und für die nächsten Rennen auch die eine oder andere Überraschung möglich ist.

In der Meisterschaft liegt Michael Lang mit 42 Punkten vor Erich Öhler mit 39 und Walter Czanba mit 28 Punkten. Fritz Klitsch mit 22 Punkten und Matthias Hellerschmid mit 20 Punkten machen die Top 5 komplett.

Alle Details wie gehabt im Bereich Meisterschaft.

Zittersieg für Michael Lang im 3. Rennen der Slot-It Gruppe 5 2012

30.03.2012

Während die halbe Mannschaft auf einem 24-Stunden Rennen in Großbritannien weilte, fand der dritte Lauf zur Slot-It Gruppe 5 Serie 2012 statt. Mit demnach eher magerer Beteiligung sollte es trotz allem ein spannendes und kampfbetontes Rennen werden.

Nachdem diesmal Johann Kuttner den einzigen Ferrari 512BB pilotierte waren die Erwartungen hoch gesteckt, hatten doch in den bisherigen beiden Rennen diese Wagen die Konkurrenz in Grund und Boden gefahren. Und auch ihm gelang es, die Konkurrenten phasenweise massiv unter Druck zu setzen. Am Ende machte sich dann zwar die fehlende Erfahrung mit dieser ungewohnten Situation bemerkbar und er musste die ersten beiden Plätze abhaken, aber der dritte Platz mit 125 Runden ist trotz allem mit Abstand das beste Ergebnis seiner bisherigen Rennkarriere.

Die großen Nutznießer in diesem Rennen waren Michael Lang und Walter Czanba, die beide das Fehlen der Favoriten ausnutzten. Michael Lang prügelte seinen Capri 3100RS um den Kurs und holte das letzte aus dem Wagen um am Ende mit 128 Runden zu hoffen, dass das ausreichte, denn Walter Czanba fuhr in der anderen Gruppe und kam nun erst an die Reihe. Auch er schenkte sich und seinem "Schneepflug" nichts und es sah ganz danach aus, als könnte er den ersten Sieg mit seinem Opel Commodore einfahren. Erst in er Endphase des letzten Laufes zerstörte er durch einen Fehler seine Chance auf den Rennsieg, der diesmal auch für ihn zum Greifen nahe war. 3 Sekunden fehlten ihm am Ende auf den ersten Platz.

Günter Bornkessel hoffte zwar am Beginn mit dem Führungstrio mithalten zu können, aber seinem Porsche 935K fehlten die entscheidenden Reservern um das Tempo der Kontrahenten mitgehen zu können und so blieb ihm mit 123 Runden der undankbare vierte Platz.

Wolfgang Nemeth trat wieder mit seinem DeTomaso Pantera, den er von Norbert Kuba übernommen hatte, an und erreichte wie auch im letzten Rennen 112 Runden. Dies bedeutete für ihn Platz 5 und damit auch das beste Ergebnis seines bisherigen Laufbahn.

Andreas Tezer fuhr in seinem überhaupt ersten Rennen auf der SlotDevils Sprint Strecke ebenfalls mit dem Porsche 935K und konnte dank einer sauberen Fahrweise beachtliche 108 Runden und damit den 6. Platz erzielen

In der Meisterschaft hat nun Michael Lang mit 35 Punkten die Führung von Michael Teichmann und Martin Kommendisch (beide 27) übernommen. Walter Czanba mit 23 und Günter Bornkessel mit 18 Punkten komplettieren die Top 5.

Alle Details wie gewohnt im Bereich Meisterschaft

Sieg für Walter Czanba im vorletzten Lauf der LeMans Classic 2011

26.03.2012

Das vorletzte Rennen der LeMans Classic 2011 wurde vergangene Woche durchgeführt. Es wurde diesmal wieder gegen den Uhrzeigersinn gefahren, eine einiegen der Teilnehmer eher ungeliebte Variante.

Sieger in diesem Rennen wurde einmal mehr Walter Czanba auf seinem Ferrari 250LM mit 122 Runden, gefolgt von Michael Lang auf Porsche 917LH mit 121 Runden. Das waren wohl die einzigen beiden Fahrer an diesem Rennabend, die sich mit der "falschen" Fahrtrichtung wirklich anfreunden konnten. Auf Platz 3 landete diesmal Michael Teichmann der sich offenbar auch langsam mit dem ungewohnten Layout anfreundet. mit seinem Porsche 917K erreichte er 118 Runden, gefolgt von Norbert Kuba, der das Podest mit seinem Alfa 33/3 um eine Runde verpasste. Auf Platz 5 der von Matthias Hellerschmid pilotierte Ford GT 40 mit 115 Runden und einem Vorsprung von 3 Runden auf den zweiten Alfa 33/3 von Johann Kuttner.

In der Gesamtwertung ist der Kampf um die Krone nun endgültig zu einem Zweikampf mutiert. Nur noch Walter Czanba (82 Punkte) und Michael Lang (79 Punkte) haben Chancen auf den Gesamtsieg. Auf Platz 3 liegt Günter Bornkessel mit 58 Punkten. Im Kampf um Platz 4 geht es momentan ziemlich eng zu, 3 Fahrer sind hier mit annähernd gleich guten Chancen im Rennen - momentan liegt Matthias Hellerschmid mit 48 Punkten vor Norbert Kuba mit 47 und Michael Teichmann mit 44 Punkten. Den Abschluss bilden Johann Kuttner mit 29 Punkten sowie Fritz Klitsch und Wolfgang Nemeth (beide 8 Punkte).

Für das Finale im April sind damit wieder heisse Zweikämpfe vorprogrammiert.

Detailergebnisse wie immer im Bereich Meisterschaft.

MW Racing triumphiert im ersten Lauf der Slot.It 4h ADAC GT Masters

19.03.2012

Am letzten Samstag fand der erste Lauf der Slot-it 4h ADAC GT Masters statt. Sechs Teams, insgesamt 14 Fahrer, fanden sich in den Hallen der Vienna Slotdevils ein.

Die Teams in alphabetischer Reihenfolge:

AMG Racing / Mercedes SLS (Günter Bornkessel/Martin Riedl/Andreas Tezer)
Blue Motion / Ascari KZ1R (Norbert Kuba/Johann Kuttner)
Elektro Guzzi / Audi R8 (Erich Öhler/Peter Exel)
Medley Racing / Ford GT (Fritz Klitsch/Martin Kommendisch/Werner Stangl)
MW Racing / Ferrari 458 (Michael Lang/Walter Czanba)
Slotfriends / Ferrari F430 (Richard Pletka/Walter Reiterer)

Wie ernst die Teams dieses Rennen nahmen, konnte man schon daran sehen, dass zum Einlass um 9:00 Uhr auch schon sehr schnell die Schrauberplätze gefüllt waren. Die Bahn (Slotdevils Grand Prix) wurde schon zum Training in einem perfektem Zustand vorgefunden. Manche Teams nutzten die Zeit mit intensivem Runden-abspulen um ihren Trainingsrückstand ein wenig aufzuholen, andere wiederum versuchten noch ihre Boliden etwas anders abzustimmen um so vielleicht noch ein paar Hundertstel aus ihren Fahrzeugen raus zu holen.

Die Technische Abnahme verlief ohne Komplikationen und so konnten die Qualifikation gestartet werden. Nachdem die Startplätze feststanden gab es noch Stärkung aus der Pizzeria. Der Rennstart erfolgte um 13:45 Uhr. Die Anspannung mancher Fahrer war zu sehen, anfangs gab es dadurch schon den einen oder anderen Abflug zu verzeichnen. Team Medley auf Ford GT 2000 und Team AMG, natürlich mit einem Mercedes SLS, mit ein paar heissen Duellen voran, gefolgt von den Slotfriends mit einem geleasten Ferrari 430 und Blue Motion auf Ascari. Die Slotfriends kämpften noch ein wenig mit mangelnder Streckenkenntniss während Blue Motion mit einem andauernd zerfallenden Ascari so seine Mühen hatte.

Als nächstes ging das Team Elektro Guzzi ins Rennen und die ließen nichts anbrennen. Gleich vom Start weg zeigten sie, dass sie nicht gekommen sind um nur hinterher zu fahren. Mit Erich Öhler und Peter Exel ein ganz starkes Team mit einem wunderschönem Audi R8.

Als sechstes und letztes Team ging MW Racing ins Rennen. Mit ein wenig Heimvorteil und einem perfekt aufgebauten Ferrari 458 ließen sie ihren Gegnern vom Start weg keine Chance. Im ersten Drittel fiel schon die Schallmauer, die erste Zeit unter 14 Sekunden wurde von MW Racing in die Bahn gebrannt.

Doch auch im Spitzenfeld ging es nicht ganz ohne Problemen ab. Elektro Guzzi musste nach einem Abflug mit nur mehr einem Drittel ihres Leitkiel weiterfahren. Die bange Frage war, ob der das ganze Rennen durchhalten würde. Tatsächlich hielt der Leitkiel den Belastungen aber bis zum Ende problemlos durch und man merkte auch keinerlei Performance-Einbußen.

MW Racing musste mit Leistungsverlust ihres Boliden kämpfen, hatte aber einen sehr beruhigenden Vorsprung und konnte so das Tempo kontrolliert drosseln und den Ferrari noch sicher in Führung liegend ins Ziel zu bringen.

Medley konnte am Ende des Rennens noch einmal zulegen und die bis dahin an dritter Stelle liegenden AMG Racing überholen und sogar die als sichere Zweite geltenden Elektro Guzzi noch in Bedrängnis bringen.

Die Slotfriends konnten einen respektablen fünften Platz erringen und Blue Motion, die die Zerfallserscheinungen mit fortdauerndem Rennverlauf etwas in den Griff bekamen, hinter sich lassen.

Das Endergebnis ist wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden. Ein wirklich tolles und sehr spannendes Rennen. So manches Team wird sicher noch Einiges nachlegen und die Performance beim nächsten Rennen steigern können. Für das nächste Rennen am 23. Juni werden sich alle warm anziehen müssen.

Rekordbeteiligung in der Turn Left NASCAR Serie 2012

12.03.2012

Beim zweiten Lauf zur Turn Left NASCAR Serie 2012 konnte eine Rekordbeteiligung erzielt werden. Nicht weniger als 14 Fahrer waren am Start und wollten die Boliden wieder gegen den Uhrzeigersinn um den Kurs hetzen. Nicht alle konnten mit der ungewohnten Fahrtrichtung gleichermaßen gut umgehen und so kam es wieder zu einigen unfreiwillig komischen Situationen.

Das Siegertrio entsprach jenem aus dem ersten Rennen - Platz 1 mit 76 Runden für Michael Lang vor Erich Öhler (74) und Walter Czanba (72). Matthias Hellerschmid schrammte um 1,5 Sekunden am Podest vorbei und auch Norbert Kuba verlor nur 13,5 Sekunden auf Platz 3 und musste sich dafür aber mit dem 5. Rang zufrieden geben.

Auf Platz 6 ein entfesselter Youngster Martin Riedl (71), der Routinier Günter Bornkessel (70) auf Rang 7 verwies. Peter Exel (68) auf Rang 8 kämpfte noch etwas mit der für ihn ungewohnten Strecke konnte aber mit Michael Teichmann und Johann Kuttner (beide 67) zwei Fahrer mit Heimvorteil hinter sich lassen. Nicolas Fleischhacker mit 66 Runden, Jürgen Olejnik mit 65 und Andreas Tezer mit 63 Runden komplettierten das Feld.

In der Meisterschaft führ nun Michael Lang mit 30 Punkten vor Erich Öhler mit 24 und Walter Czanba mit 20 Punkten.

Alle Details sind im Bereich Meisterschaft zu finden.

Zweiter Doppelsieg für Ferrari in der Slot-It Gruppe 5

26.02.2012

Vergangenen Donnerstag fand der 2.Lauf zur Slot-It Gruppe5statt. Es waren wieder 11 Fahrer am Start.

Auch dieses Mal waren die beiden Ferrari 512BB eine Klasse für sich und konnten den nächsten Doppelsieg verbuchen, diesmal allerdings mit umgekehrten Vorzeichen - Martin Kommendisch siegte mit 1,5 Sekunden Vorsprung auf Michael Teichmann. Auf Platz 3 Michael Lang, der zum ersten Mal seinen neuen Ford Capri 3100 RS zum Einsatz brachte und mit viel Einsatz 132 Runden erreichte aber damit eine Runde auf das Führungsduo verlor.

Auch Walter Czanba mottete sein bisheriges Fahrzeug - den ungeliebten Lancia Beta - ein und schockierte die Anwesenden mit seinem neuen Boliden, einem Opel Commodore Jumbo, der bei manch einem Erinnerungen an einen Schneepflug hervorrief. Er konnte damit zwar nicht mit dem Spitzentrio mithalten, aber mit 129 Runden ein doch respektables Ergebnis mit seinem Räumfahrzeug erzielen.

Nur 1,5 Sekunden dahinter Fritz Klitsch auf seinem Toyota Celica, der seinen Angriff zu spät startete, was ihm letztendlich nur den fünften Platz bescherte. Auch Norbert Kuba wechselte sein Fahrzeug und stieg auf einen BMW M1 um, mit dem er ebenfalls 129 Runden, weitere 3,5 Sekunden hinter Fritz Klitsch auf Rang 6 das Ziel erreichte. Günter Bornkessel vertraute weiterhin auf seinen Porsche 935K und konnte mit 127 Runden auf Platz 7 beenden, 2 Runden vor Matthias Hellerschmied, der diesmal wieder auf seinen Ford Capri Turbo setzte.

Nicolas Fleischhacker auf dem zweiten Porsche 935K im Feld konnte mit 121 Runden Platz 9 mit einer Runde Vorsprung auf den dritten Porsche 935K von Johann Kuttner für sich verbuchen. Wolfgang Nemeth versuchte sich diesmal auf einem DeTomaso Pantera und erzielte damit 112 Runden und damit Rang 11.

In der Gesamtwertung liegen nun Michael Teichmann und Martin Kommendisch gleichauf in Führung vor Michael Lang, Fritz Klitsch und Norbert Kuba.

Alle Ergebnisse sind im Bereich Meisterschaft zu finden.

Dritter Sieg für Michael Lang in der LeMans Classic 2011

19.02.2012

Am 2.Februar fand der bereits 6.Lauf zur LeMans Classic 2011 statt. Auch diesmal waren wieder 8 Fahrer am Start.

Den Sieg holte sich wenig überraschend Michael Lang mit 124 Runden vor Günter Bornkessel, dem am Ende 5 Sekunden auf den Sieg fehlten. Auf Rang drei Walter Czanba mit 1 Runde Rückstand vor Michael Teichmann eine weitere Runde dahinter. Matthias Hellerschmid belegte mit 121 Runden Platz 5 vor Norbert Kuba mit 119 Runden. Johann Kuttner konnte 110 Runden erreichen und reihte sich damit vor Wolfgang Nemeth mit 107 Runden auf Rang 7 ein.

In der Meisterschaft liegt Walter Czanba(77 Punkte) derzeit noch immer vor Michael Lang (67 Punkte) und Günter Bornkessel (58 Punkte). Auch auf den Plätzen 4 bis 9 ist der Meisterschaftsstand momentan eher statisch. Zwei Rennen fehlen noch, man darf gespannt sein, ob zum Ende der Saison noch ein wenig Bewegung ins Spiel kommt, oder ob die Fahrer die derzeitigen Positionen halten können.

Die Details sind wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

Start der Turn Left NASCAR Serie 2012 mit Sieg von Michael Lang

28.01.2012

Erstmalig wird heuer eine Meisterschaft komplett auf der neuen großen Bahn (SlotDevils Grand Prix) gefahren, und zwar eine NASCAR Serie mit Scalextric Fahrzeugen mit Magnet. Wie in der NASCAR Serie üblich, werden die Rennen gegen den Uhrzeigersinn ausgetragen.

Das erste Rennen der Turn Left NASCAR Series 2012 fand letzte Woche statt, mit einer rekordverdächtigen Beteiligung von 13 Fahrern. Der Beginn des Rennens war etwas chaotisch, da eigentlich alles neu war - neue Bahn, neue Fahrzeugklasse mit Magnet und auch die Fahrtrichtung. Das alles machte den meisten Fahrern zu Beginn zu schaffen, auch die Streckenposten hatten alle Hände voll zu tun und zum Teil ihre liebe Not mit der Fahrtrichtung. Mit Fortdauer des Rennens ließ die anfängliche Anspannung aber offensichtlich nach und die zweite Hälfte des Rennens gestaltete sich merkbar ruhiger und entspannter.

Sieger dieses Auftaktrennens war Michael Lang mit 76 Runden vor Erich Öhler mit 74 Runden. Auf Rang drei Walter Czanba, der nach anfänglichen Schwierigkeiten bei Halbzeit voll aufdrehte und als erster eine Zeit unter 15 Sekunden erreichte, die später nur noch von Michael Lang unterboten wurde.

Auf den Plätzen 4 bis 6 Norbert Kuba, Fritz Klitsch und Michael Teichmann, die alle 72 Runden erreichten. Matthias Hellerschmid landete auf Platz 7 mit 71 Runden vor Günter Bornkessel und Johann Kuttner, beide mit 70 Runden. Martin Kommendisch erzielte 68 Runden und damit Platz 10, gefolgt von Martin Riedl mit 67, Jürgen Olejnik mit 63 und Andreas Tezer mit 61 Runden.

Die Detailergebnisse sind im Bereich Meisterschaft zu finden.

Seitennavigation: < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... > >>

Datenschutzerklärung

(C) 2001-2018 Vienna SlotDevils - www.slotdevils.com