Vienna SlotDevils - News


Herzlich willkommen auf der Homepage der Vienna SlotDevils.

Wir sind eine Gemeinschaft von jungen und junggebliebenen Slotcar-Enthusiasten, die sich in Stadlau (im 22. Wiener Gemeindebezirk) eine permanente Holzbahn für den Maßstab 1:32 aufgebaut haben und dort regelmäßige Meisterschaftsrennen fahren.
Neue Mitglieder für unsere Gemeinschaft sind jederzeit gerne gesehen. Wenn Du mehr über Slotcars oder unsere Gemeinschaft wissen willst, dann schau im Menü links in die Rubrik Wir über uns.


News

Hier findest Du die aktuellen Neuigkeiten im Überblick:


Renntermine 2013

06.01.2013

Wir wünschen allen SlotDevils und deren Familien sowie allen Freunden und Besuchern unserer Homepage ein Gutes und erfolgreiches Jahr 2013.

Auch heuer werden wir wieder in gewohnter Weise eine Mischung aus Meisterschaften mit gestellten Fahrzeugen und Eigenbauten veranstalten. Folgende Rennserienserien sind vorgesehen:

Slot-It Gruppe C: Gestellte Fahrzeuge auf der großen Bahn (SlotDevils Grand Prix) - 6 Rennen / 1 Streichresultat
Slot-It Rally Trophy: Gestellte Fahrzeuge auf der kleinen Bahn (SlotDevils Sprint) - 6 Rennen / 1 Streichresultat
Slot-It Gruppe 5: Eigenbauten auf kleiner und großer Bahn - 10 Rennen / 2 Streichresultate
Le Mans & Sportscar Classic: Eigenbauten auf kleiner und großer Bahn in beide Richtungen - 8 Rennen / 2 Streichresultate

Los geht es am 11.Jänner - alle Renntermine sind im Bereich Termine zu finden.

Dritter Sieg für Fritz Klitsch in der Le Mans Classic Serie - Meisterschaftssieg damit fix

17.12.2012

Im vorletzten Rennen der Le Mans Classic Serie 2012 brachte Fritz Klitsch einen neuen Boliden zum Einsatz. Mit seinem Chapparal 2E mischte er das Feld auf und seinen dritten Sieg verbuchen. Platz 2 ging an Roman Dienstl vor Kevin Koutnik (beide auf Ford GT-40).

Der Meisterschaftssieg für Fritz Klitsch steht damit mit 81 Punkten bereits vor dem letzten Rennen fest. Auf Platz 2 liegt derzeit Michael Teichmann mit 48 vor Norbert Kuba mit 47 und Kevin Koutnik mit 44 Punkten. Diese beiden sind auch die Hauptkonkurrenten um Platz 2 und 3. Walter Czanba mit 40 und Günter Bornkessel mit 39 Punkten haben nur noch theoretische Chancen auf einen Stockerlplatz.

Wie üblich sind die Details im Bereich Meisterschaft zu finden.

Eine Sekunde entscheidet die Gruppe 5 Serie 2013 zugunsten von Martin Kommendisch

01.12.2012

Vor dem letzten Lauf der Gruppe 5 Serie 2013 hatten noch 3 Fahrer Chancen auf den Gesamtsieg - Fritz Klitsch, Martin Kommendisch und Michael Teichmann.

In einem spannenden Rennen war Michael der erste, der seine Meisterschaftsträume begraben musste. Sein Ferrari konnte mit den Markenkollegen nicht ganz mithalten und am Ende musste er sich mit Platz 4 zufrieden geben. Damit blieb für ihn nur mehr der dritte Platz in der Meisterschaft - entsprechend unzufrieden war er mit dem Ergebnis.

Fritz Klitsch und Martin Kommendisch lieferten sich bis zum letzten Lauf ein packendes Duell in dem einmal der Eine und dann der Andere die Nase vorn hatte. Im letzten Lauf lag Fritz Klitsch in Führung als ihm in der letzten Kurve ein kleiner Fehler passierte und damit der Weg für Martin Kommendisch frei war. Er holte sich mit einer Sekunde Vorsprung den Rennsieg und damit auch den Gesamtsieg in der Gruppe 5 vor Fritz Klitsch.

Platz 2 ging an Fritz Klitsch vor Roman Dienstl und Michael Teichmann, Erich Öhler und Norbert Kuba. Alle Details und Platzierungen sind im Bereich Meisterschaft zu finden.

Zweiter Doppelsieg für Ford 6. Lauf der Le Mans Classic 2012

10.11.2012

Fritz Klitsch konnte im 6. Lauf der Le Mans Classic 2012 seinen 2. Saisonsieg einfahren. Kevin Koutnik wurde mit knapp 6 Sekunden Rückstand erneut Zweiter. Walter Czanba (-1 Runde), Michael Teichmann (-2 Runden) und Günter Bornkessel (-6 Runden) belegten die Plätze 3 bis 5.

Die Detailergebnisse sind im Bereich Meisterschaft zu finden.

Erich Öhler sichert sich NASCAR Meisterschaft im letzten Rennen

03.11.2012

Die Turn Left NASCAR Serie 2012 ging mit dem 12. Rennen in ein spannendes Finale. Michael Lang und Erich Öhler lagen vor dem Rennen nahezu gleichauf mit leichten Vorteilen für Michael Lang.

Man merkte bereits vor dem Start die Anspannung, jeder der Beiden wollte dem anderen möglichst keine Chance geben. Erich Öhler ging vom Start weg in Führung und hatte damit zu diesem Zeitpunkt den Gesamtsieg in der Tasche. Michael Lang konnte an diesem Tag nicht ganz die gewohnte Leistung bringen und musste sich vorerst mit Platz 3 zufrieden geben.

Mit einem zweiten Platz würde er jedoch selbst bei einem Sieg von Erich Öhler die Meisterschaft für sich entscheiden können, daher gab es für ihn nur eines - Voller Angriff. Beide fuhren sich den Teufel aus dem Leib - am Ende sollte jedoch Peter Exel das Zünglein an der Waage sein. Er fuhr ein souveränes Rennen und konnte sich den zweiten Platz sichern. Nachdem Erich Öhler das Rennen gewann, blieb für Michael Lang nur Platz 3. Damit stand Erich Öhler als Champion der NASCAR Meisterschaft 2013 fest. Knapp 8 Sekunden gaben am Ende den Ausschlag.

Alle Detailergebnisse sind im Bereich Meisterschaft zu finden.

Fritz Klitsch schlägt die Ferraris - Gruppe 5 wird noch einmal spannend

29.10.2012

Das Ergebnis des 9. Laufs zur Gruppe 5 Serie 2012 ist wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

Vittorio Santoro mischt die LM & Sportscar Classic auf

20.10.2012

Sieg für den Gast aus Italien im 5. Rennen zur LM & Sportscar Classic mit einem Bornkessel-Ferrari.
Alle Details sind wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden

Sieg Nummer 6 für Michael Lang in der Turn Left NASCAR Serie 2012

02.10.2012

Das Ergebnis des 9. Laufs zur Turn Left NASCAR Serie 2012 findet Ihr im Bereich Meisterschaft.

Dreifachsieg für Ferrari im 8. Rennen der Slot-It Gruppe 5

25.09.2012

Das Ergebnis des 8. Laufs zur Gruppe 5 Serie 2012 ist wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

Erfolg für Elektro Guzzi im 3. Lauf des Slot.It 4h ADAC GT Masters 2012

20.09.2012

Auch der dritte Lauf des Slot.It 4h ADAC GT Masters war wieder gut besucht. Erneut wollten wieder 6 Teams mit insgesamt 14 Fahrern einen schönen Samstag lieber an der Rennstrecke als im Freien verbringen.

Bei einigen Teams gab es wieder Fahrer- und Fahrzeugwechsel, andere fuhren in der bekannten Zusammenstellung und vertrauten auch auf die bereits gewohnten Fahrzeuge. Folgende Teams, Fahrer und Fahrzeuge waren diesmal am Start:

AMG Racing / Ferrari 458 (Günter Bornkessel/Andreas Tezer)
Blue Motion / Mercedes SLS (Norbert Kuba/Florian Staudacher)
Elektro Guzzi / Audi R8 (Erich Öhler/Peter Exel)
Medley Racing / Ford GT (Fritz Klitsch/Martin Kommendisch)
MW Racing / Ferrari 458 (Michael Lang/Walter Czanba)
KR Racing / Corvette C6 (Kevin Koutnik/Roman Dienstl)

Elektro Guzzi brachten diesmal wieder den Audi R8 aus dem zweiten Rennen zum Einsatz, da der Porsche 911 aus dem dritten Rennen sich als weniger konkurrenzfähig erwies. Bei den Modifikationen am R8 für dieses Rennen hatte man offenbar ein goldenes Händchen, der Wagen war an diesem Tag in den Händen der beiden hochmotivierten Piloten nicht zu schlagen und Elektro Guzzi gingen damit vom Start weg sofort in Führung. Nach einem Drittel der Renndistanz hielt man bei 244 Runden.

Weniger erfolgreich war der Wechsel von MW Racing vom zweimaligen Siegfahrzeug auf einen neu aufgebauten Ferrari 458. Der Wagen lief von Anfang an nicht ganz optimal, wodurch eine risikoreichere und dementsprechend fehleranfälligere Fahrweise nötig um mit der Konkurrenz mithalten zu können. Zu allem Überfluss gab es auch noch ein Problem mit einem der Handregler, was in Summe einige Runden kostete. Am Ende des ersten Drittels lag man bei 241 Runden auf Platz 2.

Team Medley setzte auf die bewährte Fahrer- und Fahrzeugkombination und fuhr ein souveränen ersten Durchgang. Mit 240 Runden lag man nach einem Drittel der Renndauer in Schlagdistanz auf Rang drei.

AMG Racing brachte diesmal auch einen Ferrari 458 zum Einsatz und konnte damit auf Anhieb mit den drei Top Teams mithalten. Am Ende des ersten Drittels waren 236 Runden gefahren - Platz 4.

Aufhorchen ließ das neue Team KR Racing, das mit einer Corvette C6 antrat und mit den anderen erfahreneren Teams gut mithalten konnte. Zwischenstand Platz 5 mit 235 Runden.

Blue Motion hatte im Training Probleme mit dem ursprünglich vorgesehenen Fahrzeug und griff für das Rennen auf einen Leihwagen von AMG zurück. Der Mercedes SLS lief zwar nicht optimal, aber doch deutlich performanter als sein Vorgänger. Als erstes Zwischenergebnis standen 219 Runden auf der Anzeige.

Elektro Guzzi konnte mit Fortdauer des Rennens seine Spitzenposition behaupten und den Vorsprung sogar noch weiter ausbauen. Am Ende des Rennens ein absolut verdienter Sieg für eine homogene Kombination mit insgesamt 736 Runden. MW Racing fand sich zwar im weiteren Verlauf des Rennens immer besser mit den Verhältnissen zurecht, der Sieg war jedoch zu keinem Zeitpunkt in Reichweite. Am Ende musste man sich mit einem zweiten Platz mit 10 Runden Rückstand auf das Siegerteam zufrieden geben. Team Medley machte sich zwischendurch durchaus berechtigte Hoffnungen auf Platz 2, am Ende reichte es dann doch nicht und es wurde erneut ein sehr guter dritter Platz mit 717 Runden.

Ein sehr harter und spannender Kampf entwickelte sich um den vierten Platz. AMG Racing und KR Racing tauschten mehrmals die Positionen. Am Ende konnte AMG die letzten Reserven besser mobilisieren und mit 708 Runden den vierten Platz erringen. KR Racing fehlten am Ende 2 Runden - ein mehr als respektables Ergebnis beim ersten Antreten. Blue Motion machte auch diesmal das Schlußlicht mit 668 Runden und schlug sich damit deutlich unter dem eigentlichen Wert. Die laufenden Fahrzeug- und Besetzungswechsel fordern sichtlich ihren Tribut.

Zusammenfassend betrachtet war es auch diesmal ein extrem spannender Rennverlauf mit einigen unerwarteten Wendungen und einem nicht in allen Bereichen erwarteten Ausgang. In der Meisterschaft führt nach wie vor MW Racing mit 42 Punkten vor Elektro Guzzi mit 37 und Team Medley mit 32 Punkten. AMG Racing liegt mit 24 Punkten auf Rang 4 gefolgt von Blue Motion mit 18 und Slotfriends mit 14 Punkten. Neueinsteiger KR Racing hält bei 7 Punkten Platz 7

Das Detailergebnis ist im Bereich Meisterschaft zu finden.

Doppelsieg für Ford im 4. LM & Sportscar Classic Lauf 2012

15.09.2012

Der vierte Lauf zur LM & Sportscar Classic 2012 wurde in der von vielen ungeliebten "falschen" Richtung gefahren. Trotzdem wollten es 7 Fahrer ganz genau wissen. Es sollte wieder einmal ein extrem spannendes und ausgeglichenes Rennen werden, aus dem am Ende Fritz Klitsch mit seinem Ford GT-40 mit 119 Runden als Sieger hervorging. Ebenfalls 119 Runden mit 6 Sekunden Rückstand bedeutete Platz 2 für Kevin Koutnik - der jedoch aufgrund einer Nachlässigkeit der Rennleitung seinen Ford GT-40 in einem nicht 100% regelkonformem Zustand an den Start brachte. Walter Czanba versuchte sich erneut mit seiner Corvette gegen gegen die Phalanx aus europäischen Sportwagen durchzusetzen. Lärmmäßig gelang ihm das hervorragend, vom Ergebnis ist ein dritter Platz mit 118 Runden auch mehr als er erwarten konnte. Norbert Kuba erreichte mit seinem Alfa 33/3 ebenfalls 118 Runden, musste sich jedoch mit 3 Sekunden Rückstand mit Platz 4 zufrieden geben. Weitere 2 Sekunden dahiner auf Platz 5 Günter Bornkessel auf Ferrari 512S, der mit seinem Ergebnis nicht so recht glücklich sein konnte. Michael Teichmann kam mit seinem Porsche 917K bis auf zwei Sekunden an den Vordermann heran, dann war aber Schluß und er fuhr erneut auf den 6. Platz vor Florian Staudacher, der in seinem ersten LM Rennen mit einem geliehenen Porsche 917K immerhin 110 Runden erreichte.

In der Meisterschaft liegt nun Fritz Klitsch mit 39 Punkten auf Platz 1 vor Norbert Kuba, der gleich viele Punkte aber die weniger guten Einzelergebnisse auf seinem Konto hat. Platz 3 hält Matthias Hellerschmid mit 37 Punkten. Michael Lang (28), Michael Teichmann (27) und Günter Bornkessel (26) komplettieren die Top 6.

Die Details sind wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

Sieg Nummer vier für Erich Öhler in der NASCAR Serie 2012

06.09.2012

Das Ergebnis des 9. Laufs zur Turn Left NASCAR Serie 2012 findet Ihr im Bereich Meisterschaft.

Fünfter Sieg für Michael Lang in der NASCAR Serie 2012

30.08.2012

Das Ergebnis des 8. Laufs zur Turn Left NASCAR Serie 2012 findet Ihr im Bereich Meisterschaft.

Sieg für Erich Öhler im 7.Rennen der Gruppe 5

17.08.2012

Das Ergebnis des 7. Laufs zur Gruppe 5 Serie 2012 ist wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

Norbert Kuba sichert sich Sieg im dritten LeMans Lauf 2012

16.08.2012

Das Ergebnis des 3. Laufs zur LM & Sportscar Classic 2012 ist wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

Michael Lang übernimmt mit Sieg im 7. Rennen wieder die Führung in der Turn Left NASCAR Serie

06.08.2012

Der 7. Lauf zur Turn Left NASCAR Serie 2012 fand programmgemäß am 27. Juli statt. Wieder waren 12 Fahrer - 3 volle Gruppen - am Start. Von Beginn weg war klar, dass es wieder ein Dreikampf um den Sieg werden würde.

Am Ende des Rennens konnte Michael Lang mit 83 Runden seinen 4. Sieg in dieser Meisterschaft erringen und die Anwesenden wurden dadurch von einer neuerlichen Striptease-Attacke verschont. Erich Öhler haderte etwas mit seinem Schicksal und musste sich mit einer Runde Rückstand mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Dahinter Peter Exel, der mit 81 Runden die Top 3 komplettierte.

Auch um den 4. Platz entspann sich im Laufe des Rennens ein Dreikampf, den am Ende Matthias Hellerschmid mit 79 Runden für sich entscheiden konnte. Walter Czanba mit 2 und Newcomer Kevin Koutnik mit 12 Sekunden Rückstand in der gleichen Runde belegten die Plätze 5 und 6 gefolgt von Roman Dienstl mit 78 Runden.

Und auch auf den Plätzen im hinteren Mittelfeld wurde wieder einmal nichts verschenkt, ein Pulk von 4 Fahrern - angeführt von Günter Bornkessel auf Platz 8 - schaffte je 77 Runden. Mit 2 Sekunden Rückstand dahinter Johann Kuttner weitere 8 bzw. 10 Sekunden vor Martin Kommendisch und Norbert Kuba. Andreas Tezer erreichte wie im letzten Rennen 75 Runden und erzielte damit Platz 12.

In der Meisterschaft liegt Michael Lang nun mit 94 Punkten wieder allein in Führung, gefolgt von Erich Öhler mit 91 Punkten. Peter Exel ist mit 53 Punkten auf Platz 3 vorgerückt und hat Walter Czanba mit 50 Punkten auf Platz 4 verwiesen. Mit 48 Punkten knapp dahinter Matthias Hellerschmid auf Platz 5 gefolgt von Norbert Kuba mit 35 und Fritz Klitsch mit 33 Zählern. Günter Bornkessel mit 24, Johann Kuttner mit 23 und Michael Teichmann mit 19 Punkten komplettieren die Top 10.

Alle sind wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

Hundertstelkrimi im 6. Lauf der Turn Left NASCAR Serie

25.07.2012

Am vergangenen Freitag fand der 6. Lauf zur Turn Left NASCAR Serie statt. Ein mittlerweile gewohnt üppiges Starterfeld trat zum Rennen an.

Vom Start weg entwickelte sich ein Dreikampf um die Spitze zwischen Peter Exel, Michael Lang und Erich Öhler, das spannender nicht sein konnte. Vor dem letzten Durchgang war alles offen und am Ende konnte Erich Öhler mit 83 Runden seinen dritten Sieg in dieser Meisterschaft einfahren. Der Abstand zum Zweitplatzierten Peter Exel betrug allerdings nur unglaubliche 8 Hundertstel Sekunden oder umgerechnet knapp 33cm, was etwa 2,5 Wagenlängen entspricht !!!. Der Rückstand von Michael Lang betrug am Ende "gewaltige" 3,3 Sekunden auf den Sieger.

Die Anwesenden wurden von einem völlig überraschten Erich Öhler in seinem Siegestaumel mit einer angedeuteten Striptease-Einlage (gottseidank blieb es beim T-Shirt) beglückt. Dahinter auf den Plätzen Norbert Kuba mit einer souveränen Leistung und 81 Runden vor Walter Czanba mit 80 Runden.

Matthias Hellerschmid und Roman Dienstl folgten auf den Plätzen 6 und 7 mit je 79 Runden und einer Differenz von 1,5 Sekunden vor Johann Kuttner und Günter Bornkessel mit jeweils 78 Runden. Michael Teichmann hatte nicht seinen besten Tag und erzielte mit 77 Runden Rang 10 vor Andreas Tezer mit 75 Runden.

In der Meisterschaft hat Erich Öhler nun zu Michael Lang aufgeschlossen und liegt nun punktegleich mit 79 Punkten aufgrund der "Tordifferenz" hinter diesem auf Rang 2. Auf Platz 3 nun Peter Exel, der Walter Czanba überholt hat (beide 43 Punkte) vor Matthias Hllerschmid mit 40 und Norbert Kuba mit 34 Punkten. Fritz Klitsch mit 33, Johann Kuttner und Günter Bornkessel (beide 20) sowie Michael Teichmann mit 19 Punkten komplettieren die Top Ten.

Die Details sind wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

6. Lauf der SlotIt Gruppe 5 - erstes Rennen auf der Grand Prix Strecke endet mit Sieg für Fritz Klitsch

24.07.2012

Das Ergebnis des 6. Laufs zur SlotIt Gruppe 5 2012 ist wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

Matthias Hellerschmid siegreich im 2. Lauf der LM & Sportscar Classic 2012

23.07.2012

Das Ergebnis des 2. Laufs zur LM & Sportscar Classic 2012 ist wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

Erneut Sieg für MW-Racing im Slot.It 4h ADAC GT Masters 2012

25.06.2012

Vergangenen Samstag fand der 2. Lauf zum Slot.It 4h ADAC GT Masters 2012 statt. Am Start waren die selben Teams wie beim ersten Lauf wenngleich in teils etwas geänderter Zusammensetzung und dezimierter Fahreranzahl. Konkret waren folgende Teams und Fahrer am Start:

AMG Racing / Mercedes SLS (Günter Bornkessel/Martin Riedl)
Blue Motion / Ford GT (Johann Kuttner/Roman Dienstl)
Elektro Guzzi / Porsche 911 (Peter Exel/Matthias Hellerschmid)
Medley Racing / Ford GT (Fritz Klitsch/Martin Kommendisch)
MW Racing / Ferrari 458 (Michael Lang/Walter Czanba)
Slotfriends / Ferrari F430 (Richard Pletka/Walter Reiterer)

Während des freien Trainings hatte sich Elektro Guzzi kurzfristig für einen Wechsel des Fahrzeuges von Audi R8 auf Porsche 911 entschieden - im Qualifying und auch im Rennen sollte sich zeigen, dass die Entscheidung goldrichtig war, da der Audi diesmal nicht wirklich laufen wollte. Auch MW-Racing spekulierte mit dem Wechsel auf einen Ferrari 458 mit einem anderen Fahrwerksaufbau, entschied sich schlussendlich jedoch für das Siegerauto aus dem letzten Rennen und auch diese Entscheidung war wohl die Richtige. Bereits in den Wochen vor dem Rennen entschied sich Blue Motion den Ascari, der im ersten Rennen immer wieder Probleme bereitet hatte, durch einen Ford GT zu ersetzen. Bereits im ersten Rennen hatte Team Medley ja gezeigt, dass in diesem Fahrzeug großes Potenzial steckt und vertraute dementsprechend auch dieses Mal auf seine Geheimwaffe. Am Mercedes SLS von AMG Racing gab es schon im ersten Rennen nichts zu meckern und so war es nur logisch, dass auch in diesem Rennen die Wahl wieder auf diesen Wagen fiel. Und auch die Slotfriends brachten abermals den Ferrari 430 zum Einsatz, der schon im ersten Rennen solide seinen Dienst verrichtet hatte.

Die Technische Abnahme verlief erneut ohne Komplikationen und so konnten die Qualifikation gestartet werden. Das Qualifying konnte MW-Racing für sich entscheiden, gefolgt von AMG Racing, Elektro Guzzi, Team Medley, Slotfriends und . Nach einer kurzen Stärkung erfolgte um 13:00 der Rennstart.

Es zeigte sich von Beginn weg, dass der Weg zum Sieg an MW-Racing vorbeiführen musste, aber auch Team Medley und Elektro Guzzi als Verfolger zeigten, dass sie sich keineswegs von Beginn weg mit den Plätzen zufrieden geben wollten. MW-Racing setzte sich zwar vom Beginn weg etwas ab, von der Dominanz des ersten Rennens fehlte diesmal jedoch ein ganzes Stück. Schärftster Konkurrent war Team Medley, die stets auf Angriff fuhren und mit einem sehr gut abgestimmten Fahrzeug eine ernsthafte Konkurrenz darstellten. Elektro Guzzi hatten noch etwas mit der Umstellung von Audi auf Porsche zu kämpfen, kamen mit Fortdauer des Rennens aber immer besser in die Gänge und fuhren ein sehr starkes Rennen. Ohne die anfänglichen Schwierigkeiten wäre eine bessere Platzierung durchaus in Reichweite gewesen. Am Ende konnte MW-Racing abermals den Sieg heimfahren, Medley fuhr auf Platz zwei und Elektro Guzzi komplettierte die Top 3.

AMG Racing begann sehr stark und setzte Elektro Guzzi massiv unter Druck, hatte gegen Ende des Rennens aber dem immer besser laufenden Porsche 911 der Guzzis nichts entgegenzusetzen sondern kämpfte im Gegenteil selbst mit ein paar technischen Problemen und musste sich letztendlich mit dem 4. Platz zufrieden geben. Blue Motion startete extrem motiviert und sehr zuversichtlich ins Rennen und die erste Hälfte gab ihnen durchaus recht. Mit Fortdauer des Rennens machten sich jedoch aufgrund der klimatischen Verhältnisse bei allen Fahrern Konzentrationsprobleme bemerkbar, die sich bei Blue Motion aber offenbar deutlicher auswirkten als bei anderen Teams und letztendlich dazu führten, dass sie von den Slotfriends überholt wurden und auf den 6. Platz zurückfielen. Das Team Slotfriends fuhr ein an sich eher unspektakuläres Rennen ohne große Höhen und Tiefen, diese Gleichmäßigkeit machte sich letztendlich bezahlt und sorgte dafür, dass im Finish der 5. Platz von Blue Motion übernommen werden konnte.

Insgesamt war es ein sehr spannendes und ausgeglichenes Rennen, jedes Team hatte seine starken aber auch seine schwachen Momente, es gab eine Menge Zweikämpfe, keine gröberen Zwischenfälle und vor allem wurde auch viel gescherzt und gelacht. Jeder nahm das Rennen zwar durchaus ernst, aber der Ehrgeiz blieb auf einem mehr als erträglichen Niveau und der Spaß kam nicht zu kurz - das weckt echt die Freude an solchen Veranstaltungen.

Das Gesamtergebnis ist im Bereich Meisterschaft zu finden.

Seitennavigation: < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... > >>

(C) 2001-2018 Vienna SlotDevils - www.slotdevils.com