Vienna SlotDevils - News


Herzlich willkommen auf der Homepage der Vienna SlotDevils.

Wir sind eine Gemeinschaft von jungen und junggebliebenen Slotcar-Enthusiasten, die sich in Stadlau (im 22. Wiener Gemeindebezirk) eine permanente Holzbahn für den Maßstab 1:32 aufgebaut haben und dort regelmäßige Meisterschaftsrennen fahren.
Neue Mitglieder für unsere Gemeinschaft sind jederzeit gerne gesehen. Wenn Du mehr über Slotcars oder unsere Gemeinschaft wissen willst, dann schau im Menü links in die Rubrik Wir über uns.


News

Hier findest Du die aktuellen Neuigkeiten im Überblick:


Dritter Sieg für Walter Czanba in Trofeo Mauro Forghieri

22.05.2018

Auch im 5.Rennen der Trofeo Mauro Forghieri 2018 war Walter Czanba erfolgreich. Mit 131 Runden konnte er sich den dritten Saisonsieg vor Walter Reiterer mit 128 und Norbert Kuba mit 127 Runden sichern. Martin Czanba erzielte mit 126 Runden Platz 4 vor Andreas Tezer mit 125 und Günter Bornkessel mit 124 Runden.

In der Meisterschaft liegt Walter Czanba mit 69 Punkten in Führung, gefolgt von Michael Lang, Walter Reiterer und Günter Bornkessel mit je 42 Punkten. Auf Rang 5 Andreas Tezer mit 32, vor Martin Czanba mit 28 und Norbert Kuba mit 27 Punkten.

Details wie gehabt im Bereich Meisterschaft.

The "Lang" is back - Spannendes Duell um den Sieg im 3.LM Classic Rennen

14.05.2018

Im 3.Rennen der LM Classic 2018 schlug Michael Lang zurück. Mit seinem Matra MS670B erzielte er 84 Runden und konnte damit nach einem spannenden Zweikampf Walter Reiterer 8 Sekunden abnehmen. Das reichte für den ersten Sieg in der heurigen Meisterschaft vor dem zweimaligen Saisonsieger. Platz 3 ging erneut an Walter Czanba auf Porsche 907LH der mit 82 Runden Andreas Tezer diesmal um 44 Hunderstel auf den 4 Platz verwies. 12 Sekunden dahinter Martin Czanba auf Alfa 33-3, der seine Chancen auf einen Stockerlplaz leider im vorletzten Durchgang verspielte. 81 Runden für Gerhard Winkler auf Matra MS670B und damit Rang 6 vor Kurt Gotthardt (GT40 Mk.2) mit 81 Runden und Günter Bornkessel auf Porsche 914/6 mit 78 Runden. Norber Kuba fehlten am Ende 1,9 Sekkunden auf den 8.Platz, damit belegte er mit seinem Porsche 907 und 78 Runden Rang 9 gefolgt von Helmut Huber auf GT40 Mk.2 mit 73 Runden.

In der Meisterschaft liegt nach wie vor Walter Reiterer mit 42 Punkten voran, gefolgt von Andreas Tezer mit 28 und Michael Lang mit 27 Punkten. Martin Czanba liegt mit 25 Punkten vor Walter Czanba mit 20 und Gerhard Winkler mit 19 Punkten.

Alle weiteren Details im Bereich Meisterschaft.

Erneuter Sieg für Walter Reiterer in der LM Classic 2018

02.05.2018

Im 2.Rennen der LM Classic 2018 war erneut Walter Reiterer der strahlende Sieger. Mit seinem McLaren M8D erzielte er 84 Runden und ließ damit Andreas, der seinen M8D mit 82 Runden auf den zweiten Platz pilotierte, keine Chance. Walter Czanba konnte im Finish noch Druck machen und erzielte mit seinem Porsche 907LH ebenfalls 82 Runden und damit Platz drei. Martin Czanba auf Alfa 33-3 beendete das Rennen mit 79 Runden auf Platz 4 vor Kurt Gotthardt, Gerhard Winkler - beide auf Matra 670B - und Norbert Kuba auf Porsche 907 mit je 78 Runden. Helmut Huber mit seinem GT40 Mk.2 landete mit 74 Runden auf Rang 8 vor Alexander Hausenblas auf Lola T70.

In der Meisterschaft baut damit Walter Reiterer mit 30 Punkten die Führung weiter aus, Andreas Tezer übernimmt mit 20 Punkten Platz 2 vor Martin Czanba mit 18 Punkten. Rang 4 hält Gerhard Winkler mit 13 Punkten vor Kurt Gotthardt und Michael Lang mit je 11 Punkten.

Details wie immer im Bereich Meisterschaft.

4 Rennen - 4 Sieger, Walter Czanba siegt im 4.Rennen zur Alfa 155 DTM Serie

23.04.2018

Auch im 4.Rennen zum Alfa 155 DTM Cup 2018 ging der der Siegerreigen weiter - bereits zum vierten Mal stand ein anderer Fahrer ganz oben auf dem Stockerl. Diesmal konnte Walter Czanba mit 75 Runden den Sieg für sich reklamieren, gefolgt von Walter Reiterer mit 74 und Peter Exel mit 73 Runden. Auf Rang 4 Norbert Kuba mit 72 Runden, 29 Hundertstel vor Andreas Tezer und weitere 96 Hundertstel vor Martin Czanba. Auf Rang 7 Günter Bornkessel mit ebenfalls 72 Runden jedoch schon 8 Sekunden Rückstand auf den sechsten Platz und 1,66 Sekunden Vorsprung auf Gerhard Winkler. Kurt Gotthardt beendete das Rennen mit 66 Runden und somit auf Platz 9 vor Helmut Huber mit 64 und Alexander Hausenblas mit 62 Runden.

In der Meisterschaft schließt Walter Czanba nun zu Walter Reiterer auf und liegt mit 44 Punkten aufgrund der besseren Einzelergebnisse in Führung. Auf Platz 3 Andreas Tezer mit 38 Punkten vor Peter Exel mit 37 Punkten. Norbert Kuba stößt mit 20 Punkten auf Rang 5 vor und verdrängt damit Gerhard Winkler und Martin Czanba mit je 19 Punkten auf die Plätze 6 und 7. Michael Lang fällt durch seine Abwesehnheit mit 15 Punkten auf Rang 8 zurück.

Alle Details sind wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

Walter Czanba im 4.Rennen der Trofeo Mauro Forghieri erfolgreich

11.04.2018

Im 4.Rennen zur Trofeo Mauro Forghieri 2018 konnte sich Walter Czanba mit 128 Runden vor Günter Bornkessel mit 125 Runden durchsetzen. Walter Reiterer verpasste um 11 Hunderstel den zweiten Platz und komplettierte das Podest. Martin Czanba erzielte 12 Runden und damit Platz 4 vor Andreas Tezer mit 123 und Gerhard Winkler mit 116 Runden.

In der Meisterschaft übernimmt Walter Czanba damit mit 54 Punkten die Führung vor Michael Lang mi 42 und Günter Bornkessel mit 36 Punkten. Walter Reiterer liegt mit 30 Punkten auf Platz 4 vor Andreas Tezer mit 25 und Martin Czanba mit 20 Punkten, der damit Norbert Kuba aus den Top 6 verdrängt.

Alle Details sind wie immer im Bereich Meisterschaft zu finden.

3.Rennen der Alfa 155 DTM Serie mit dem 3.Sieger

27.03.2018

Auch im dritten Rennen der Alfa 155 DTM Serie 2018 blieb die einzige Konstante die Abwechslung. Mit Andreas Tezer stand zum dritten Mal in drei Rennen ein anderer Fahrer ganz oben auf dem Podest. Mit 75 Runden und einem hauchdünnen Vorsprung von 44 Hunderstel konnte er Walter Reiterer auf den zweiten Platz verweisen. Platz drei ging mit 5,5 Sekunden Rückstand an Walter Czanba.

Auf Rang 4 Gerhard Winkler mit 73 Runden, gefolgt von Martin Czanba mit 6,5 Sekunden Rückstand und Kurt Gotthardt mit 70 Runden. Helmut Huber belegte mit 66 Runden Platz 7 vor Alexander Hausenblas mit 63 Runden.

In der Meisterschaft übernimmt damit Walter Reiterer mit 32 Punkten die Führung, gefolgt von Andreas Tezer mit 31 und Walter Czanba mit 29 Punkten. Peter Exel liegt mit 27 Punkten auf Rang 4 vor Michael Lang und Gerhard Winkler mit je 15 Punkten.

Weitere Details sind im Bereich Meisterschaftzu finden.

Auftakt zu den LM Classic 2018 - Walter Reiterer ringt Michael Lang um 80 Hunderstel nieder

20.03.2018

Im ersten Rennen zur Saison 2018 der LM & Sportscar Classic waren 8 Fahrer am Start. Den Auftaktsieg konnte sich Walter Reiterer mit seinem bewährten McLaren M8D mit 84 Runden und einem Vorsprung von 80 Hundertstel auf Michael Lang mit dem ebenfalls kampferprobten Matra MS670B sichern. Rang 3 ging überraschend an Martin Czanba, der seinem Ford GT-40 MK.I 83 Runden abrang. Andreas Tezer auf McLaren M8D mit 82 Runden auf Rang vier vor Gerhard Winkler (Matra MS670B) mit 81 und Norbert Kuba (Alfa 33-3) mit 79 Runden. Die beiden Ford GT-40 Mk.II von Kurt Gotthardt und Helmut Huber belegten mit 77 bzw. 73 Runden die Plätze 7 und 8.

Alle Details im Bereich Meisterschaft.

Auftaktrennen der SlotDevils 4h ADAC GT Masters mit neuen Gesichtern, Sieg für SD Racer

15.03.2018

Am 10.März fand das erste Rennen der SlotDevils 4h ADAC GT Masters 2018 statt. Am Start waren diesmal folgende Teams:

A-Team Performance / Ferrari 458 GT2 (Günter Bornkessel / Gerhard Winkler / Helmut Huber)
Pinky & The Brain / Mercedes AMG GT (Walter Czanba / Martin Czanba)
SD Racer / Bentley Continental GT3 (Michael Lang / Andreas Tezer)
Slotunion / Ford GT3 (Walter Reiterer / Kurt Gotthardt / Roman Dienstl)

Aufgrund der komplett neuen Teamzusammensetzungen war die Spannung sehr groß, da niemand wusste, wie leistungsfähig die neuen Kombinationen waren. Eine erste Indikation lieferte das Qualifying, in dem sich folgendes Bild bot:

1. Slotunion (Roman Dienstl): 13,29
2. A-Team Performance (Günter Bornkessel): 13,35
3. SD Racer (Andreas Tezer): 13,56
4. Pinky & The Brain (Martin Czanba): 13:95

In der ersten Häfte des Rennens lagen alle Teams noch ziemlich knapp beisammen, SD Racer führte das Feld mit 513 Runden vor Pinky & The Brain mit 511 Runden an. Dicht gefolgt von A-Team Performance mit 509 und Slotunion mit 508 Runden. Der Unterschied zwischen dem Ersten und dem Vierten betrug also gerade mal 5 Runden.

In der zweiten Hälfte des Rennens änderte sich das Bild etwas, als Pinky & the Brain einen ungeplanten Boxenstopp einlegen mussten und dadurch auf den letzten Platz zurückfielen. Am Ende des Rennens lag - wie schon zur Halbzeit - SD Racer vorne und konnte so mit 1030 Runden den ersten Sieg verbuchen. Den erbitterten Kampf um Platz 2 konnte die Slotunion für sich entscheiden, mit 1026 Runden konnten sie A-Team Performance (1023 Runden) auf Rang 3 verweisen. Auf dem vierten Platz schlußendlich Pinky & The Brain mit 1003 Runden.

Alle Details sind wie immer im Bereich Meisterschaft zu finden.

Weiterer Sieg für Michael Lang im 3.Lauf der Trofeo Forghieri

09.03.2018

Auch im dritten Rennen zur Trofeo Mauro Forghieri 2018 war Michael Lang einmal mehr erfolgreich. Mit 128 Runden konnte er sich den Sieg vor Walter Czanba mit 125 und Norbert Kuba mit 123 Runden sichern. Auf Platz 4 mit 122 Runden Günter Bornkessel vor Andreas Tezer und Martin Czanba mit je 121 Runden. Gerhard Winkler mit 120 und Kurt Gotthardt mit 112 Runden beendeten das Rennen auf den Plätzen 7 und 8..

In der Meisterschaft liegt nun Michael Lang allein mit 42 Punkten in Führung, gefolgt von Walter Czanba mit 39 und Günter Bornkessel mit 24. Die Top 5 werden durch Walter Reiterer mit 20 und Andreas Tezer mit 18 Punkten komplettiert.

Details wie immer im Bereich Meisterschaft.

Michael Lang läßt keine Fragen offen und gewinnt Ferrari Racing Legends 2015 mit Punktemaximum

21.02.2018

Am 12. Februar 2015 gestartet, war die Ferrari Racing Legends 2015 mit drei Jahren Laufzeit eindeutig und mit riesigem Abstand die am längsten dauernde Meisterschaft in unserer Clubgeschichte. Aufgrund von Teilnehmermangel, Terminkollissionen etc. wurden Rennen immer wieder verschoben, was zu dieser schier endlosen Laufzeit führte. Dabei wurden im Jahr 2015 bereits mehr als die Hälfte der Rennen (6 von 10) absolviert, 2016 waren es schon nur mehr 2 Rennen, 2017 gar nur mehr eines. Manch einer glaubte schon gar nicht mehr daran, dass diese Meisterschaft überhaupt zu Ende gefahren werden kann, das sollte sich aber als Irrtum herausstellen. Am 1. Februar 2018 fand tatsächlich der 10. und damit letzte Lauf zu dieser Serie statt, noch dazu mit einem überkompletten Starterfeld.

Siegreich blieb in diesem Rennen, wie auch in allen anderen dieser Meisterschaft, Michael Lang mit 135 Runden vor Walter Reiterer mit 130 und Andreas Tezer mit 129 Runden. Die weiteren Fahrer folgten mit großem Abstand.

Der Meisterschaftssieg ging damit klar mit der maximal möglichen Anzahl von 120 Punkten an Michael Lang vor Walter Reiterer mit 92 Punkten. Andreas Tezer konnte im letzten Rennen Walter Czanba noch abfangen und liegt nun am Ende mit 85 Punkten auf Rang drei.

Alle Details sind wie immer im Bereich Meisterschaft zu finden.

Tagessieg für Michael Lang in der Trofeo Mauro Forghieri 2018

19.02.2018

Im zweiten Lauf zur Trofeo Mauro Forghieri 2018 konnte Michael Lang sein ganzes Potential ausspielen und mit 129 Runden seinen härtesten Konkurrenten Walter Czanba mit 128 Runden auf den zweiten Platz verweisen. Auf Rang drei, wie schon im ersten Rennen, Walter Reiterer mit 125 Runden vor Günter Bornkessel mit 124 und Norbert Kuba mit 123 Runden. Andreas Tezer mit 121, Michael Teichmann mit 119 und Kurt Gotthardt mit 108 Runden komplettierten das Feld.

In der Meisterschaft liegen Michael Lang und Walter Czanba nun ex aequo mit 27 Punkten voran, gefolgt Walter Reiterer mit 20 und Günter Bornkessel mit 16 Punkten. Noch in den Top 6 Andreas Tezer mit 11 und Michael Teichmann mit 8 Punkten.

Die Gesamtübersicht ist im Bereich Meisterschaft zu finden.

Michael Lang gewinnt 2. Lauf im Alfa 155 DTM Cup

12.02.2018

Vergangenen Freitag konnte sich Michael Lang im zweiten Lauf des Alfa 155 DTM Cup den Tagessieg holen. Von 5 Fahrern mit 74 Runden konnte er die Distanz in der kürzesten Zeit zurücklegen und so Peter Exel um 5,5 Sekunden auf den zweiten Platz verweisen. Weitere 5 Sekunden dahinter auf Rang drei Walter Reiterer mit einer Sekunde Vorsprung auf Andreas Tezer, der seinerseits Walter Czanba 3 Zehntel abnahm. Auf Platz 6 Erich Öhler mit 73 Runden vor Norbert Kuba, der zwar in der gleichen Runde, jedoch mit 12 Sekunden Rückstand, das Ziel sah. Martin Czanba beendete das Rennen mit 72 Runden als Achter vor Gerhard Winkler mit 71 und Michael Teichmann mit 70 Runden. Helmut Huber mit 65 Runden und Kurt Gotthardt mit 63 Runden bildeten den Abschluß.

In der Meisterschaft führt Peter Exel mit 27 Punkten vor Walter Reiterer mit 20 und Walter Czanba mit 19 Punkten. Andreas Tezer folgt mit 16 Punkten auf Platz 4 for Michael Lang mit 15 und Norbert Kuba sowie Erich Öhler mit 12 Punkten.

Alle Details wie immer im Bereich Meisterschaft.

Walter Czanba im ersten Rennen der Trofeo Mauro Forghieri erfolgreich

30.01.2018

Guter Saisonstart für Walter Czanba, der sich in der Trofeo Mauro Forghieri 2018 mit 125 Runden gleich den ersten Sieg holen konnte. Ein unglücklicher Michael Lang wurde von einem Defekt etwas ausgebremst und mußte daher mit dem zweiten Platz zufrieden sein. Walter Reiterer mit 124 Runden auf Rang drei, knapp vor Günter Bornkessel.

Nach langer Abstinenz wurden wir wieder einmal von Matthias Hellerschmid beehrt, der offenbar in der Zwischenzeit nichts von seinem Talent eingebüßt hat und mit 123 Runden einen starken 5. Platz belegte. Auf Rang 6 Martin Czanba mit 122 Runden vor Andreas Tezer mit 120 Runden sowie Gerhard Winkler und Michael Teichmann mit je 118 Runden.

Details wie gewohnt im Bereich Meisterschaft

Sieg für Peter Exel im Auftaktrennen der Alfa 155 DTM Serie

14.01.2018

Am 12. Jänner ging der Alfa 155 'DTM' Cup mit einem stattlichen Starterfeld von 12 Fahrern in die erste Runde. In einem sehr spannenden Kampf um die Spitze konnte sich Peter Exel durch ein fulminantes Finish mit 74 Runden den Auftaktsieg sichern. Auf Platz 2 mit 73 Runden Walter Czanba, der über weite Strecken das Rennen anführte. Einen Wimpernschlag eines Kolibris später (exakt waren es 18 Hunderstel) ging Walter Reiterer als Dritter über die Ziellinie. Andreas Tezer belegt mit knappen 73 Runden Rang 4, eine halbe Sekunde vor Norbert Kuba auf Platz 5.

Ein diesmal etwas unausgeschlafen wirkender Erich Öhler fuhr ein für seine Verhältnisse auch einigermaßen müdes Rennen, das er mit 72 Runden auf Platz 6 beendete, dicht gefolgt von Günter Bornkessel. Ebenfalls 72 Runden für Gerhard Winkler, der damit den 8. Platz vor Michael Teichmann mit 71 Runden erzielte. Martin Czanba mit 70 Runden sowie Helmut Huber mit 64 und Kurt Gotthardt mit 61 Runden komplettierten das Feld.

Die Details sind wie immer im Bereich Meisterschaft zu finden.

Renntermine für 2018

24.12.2017

Die Renntermine für die Saison 2018 stehen fest. Anders als in den Vorjahren, werden von den beiden gestellten Serien (Alfa 155 DTM und Trofeo Mauro Forghieri 2018) jeweils 12 Rennen ausgetragen, von denen 9 gewertet werden. Als Selbstbauklasse wird, wie schon fast Tradition, die LM & Sportscar Classic in eine weiter Runde gehen - wieder mit 8 Rennen im gewohnten Modus. Eine weitere Selbstbauklasse ist aus momentaner Sicht aus Termingründen nicht vorgesehen.

Los geht es am 12.Jänner mit dem ersten Lauf mit den Alfa 155 DTM.

Achtung, folgende Änderungen bei den Renntagen - die LM & Sportscar Classic wandert auf den Freitag, dafür werden die Rennen der gestellten Trofeo Mauro Forghieri jeweils am Donnerstag ausgetragen.

Auch unsere 4h ADAC GT Masters werden wieder ausgetragen, diesmal mit 5 Rennen, wovon 4 gewertet werden. Da derzeit noch heftigst an den Teamzusammensetzungen gefeilt wird, werden die Termine dazu nachgereicht.

Alle Termin sind wie gewohnt im Bereich Termine zu finden.

Wir wünschen Euch und Euren Familien schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Neuer Termin für letztes Rennen Rally Trophy 2017 sowie die letzten beiden Rennen der Ferrari Racing Legends 2015.

09.11.2017

Der letzte Lauf zur Rally Trophy 2017 findet am 24.11.2017 statt. Gefahren wird die Strecke SlotDevils Sprint Reverse.

Um auch die Ferrari Racing Legends 2015 endlich zu einem Abschluß zu bringen, werden die ursprünglich für die LM2017 reservierten Termine verwendet. Der 9.Lauf der Ferrari Racing Legends findet demnach am 23.November 2017, der finale 10.Lauf am 7.Dezember 2017 statt (beide auf der Strecke SlotDevils Sprint Reverse).

In der Rubrik Termine wurden die Daten entsprechend aktualisiert.

Walter Reiterer baut Führung in LM Classic 2016 weiter aus

19.09.2017

Auch im 7.Rennen zur LM Classic 2016, dem ersten dieser Saison, das auf der SlotDevils Grand Prix Strecke gefahren wurde, fuhr Walter Reiterer in einer Klasse für sich und konnte mit seinem McLaren M8D mit 81 Runden den Sieg einfahren. Auf Platz 2 Günter Bornkessel auf seinem Alfa 33-3 mit 80 Runden, nur 2,5 Sekunden vor Andreas Tezer auf einem weiteren McLaren. Michael Lang bekam seinen Matra MS670B auf dieser Strecke nicht ganz in den Griff und beendete das Rennen mit 79 Runden auf Platz 4. Platz 5 ging an Walter Czanba, der mit seinem Barracuda 77 Runden erzielte, gefolgt von Norbert Kuba auf Ferrari 312PB mit 76 Runden und Gerhard Winkler auf Ford GT-40 mit 74 Runden.

In der Meisterschaft führt Walter Reiterer nun mit 87 Punkten vor Michael Lang mit 67 und Walter Czanba mit 58 Punkten. Günter Bornkessel liegt mit 55 Punkten auf Rang 5 gefolgt von Andreas Tezer mit 50 und Norbert Kuba mit 44 Punkten.

Andreas Tezer siegt erstmals in einem Rennen mit gestellten Fahrzeugen

10.05.2017

Jene Mosler, die schon 2009 - damals auf der Sprint Strecke - zum Einsatz kamen, bekommen im Rahmen der Mosler Challenge 2017 eine zweite Chance auf der für diese Fahrzeugkategorie sicher besser geeigneten Grand Prix Strecke. Beim letzte Woche stattgefundenen ersten Lauf wollten es 8 Fahrer wissen, am Ende konnte es nur einen Sieger geben - und der war diesmal eine Überraschung.

Andreas Tezer konnten zum ersten Mal in seiner Karriere ein Rennen mit gestellten Fahrzeugen für sich entscheiden. 85 Runden waren diesmal für niemanden zu überbieten - auch Walter Czanba, der bis zum Schluß sein schärfster Verfolger war, hatte am Ende um zwei Sekunden das Nachsehen.

Eine Runde dahinter auf Platz 3 Walter Reiterer, gefolgt von Peter Exel mit weiteren 2 Runden Rückstand. Erich Öhler, der diesmal mit dem Schicksal haderte (ausgerechnet bei ihm machten sich die nicht verklebten Hinterreifen bemerkbar, indem sie mehrmals teilweise von der Felge glitten), musste einem Rückstand von 1,5 Sekunden mit einem fünften Platz zufrieden sein. Auf den Plätzen dahinter Günter Bornkessel (82 Runden), Martin Czanba (79) und Gastfahrer Gerhard Winkler (68).

Alle Details sind im Bereich Meisterschaft zu finden.

Sieg für Elektro Guzzi ohne Gegenwehr im 2. Lauf der 4h ADAC GT Masters

08.04.2017

Am 1.April fand der zweite Lauf der 4h ADAC GT Masters statt. Das Team Slotstars ging diesmal nicht an den Start, dafür gab sich SM Performance (in neuer Zusammensetzung) wieder einmal die Ehre. Bei den Einsatzfahrzeugen gab es wie erwartet keine Änderungen. Die Startaufstellung sah diesmal folgendermaßen aus:

Elektro Guzzi / McLaren MP4-12C GT3 (Peter Exel / Erich Öhler): 13,13
Bud Boys / Porsche 997 GT3 (Michael Lang / Walter Czanba): 13,29
Racing AG / Audi R8 GT LMS (Günter Bornkessel / Andreas Tezer): 13,45
SM Performance / McLaren MP4-12C GT3 (Sascha Szczepankiewicz / Martin Czanba): 13,85

Für die Bud Boys stand dieser Tag offenbar unter keinem guten Stern. War im freien Training und im Qualifying noch alles im grünen Bereich, so machte sich bereits nach wenigen Runden ein schwerer Mangel am Fahrzeug bemerkbar, der dazu führte, dass dieses unkontrolliert ausbrach. Dies stellte nicht nur den Fahrer des Wagens vor massive Probleme. sondern gefährdete auch die Sicherheit der anderen Fahrzeuge. Den Bud Boys blieb unter diesen Umständen keine andere Wahl, als sich aus dem Rennen zurückzuziehen.

Damit war der Weg frei für die auch bis dahin führenden Elektro Guzzi. Gänzlich ohne Gegenwehr konnten Sie einen ungefährdeten Sieg einfahren und stellten so nebenbei auch mit 1050 Runden einen neuen Rundenrekord auf. Spannend war der Kampf um den zweiten Platz, bei dem sich SM Performance und die Racing AG nichts schenkten. Nach der ersten Hälfte des Rennens lag die Racing AG mit 3 Runden vor SM Performance.

Die Pause zur Halbzeit nutzen SM Performance um nochmal alle Kräfte zu sammeln und schaltete auf Angriffsmodus um. Damit erwischten Sie die Racing AG offenbar auf dem falschen Fuß und konnten am Ende mit 1004 Runden den zweiten Platz für sich verbuchen, während die Racing AG sich mit 1000 Runden mit dem dritten Platz zufrieden geben musste.

In der Gesamtwertung liegt nun Elektro Guzzi nach zwei Siegen mit 30 Punkten unangefochten an der Spitze, gefolgt von den Bud Boys und der Racing AG mit je 20 Punkten, SM-Performance mit 12 und den Slotstars mit 8 Punkten.

Für das nächste Rennen haben mehrere Teams einen Fahrzeugwechsel angekündigt, man darf gespannt sein, ob das die Karten neu mischt.

Alle Ergebnisse sind wie immer im Bereich Meisterschaftzu finden.

Elektro Guzzi sichert sich den Auftaktsieg in der 4h ADAC GT Masters Serie

14.03.2017

Am 4.März fand der erste Lauf zur diesjährigen 4h ADAC GT Masters Serie statt. Am Start die üblichen Verdächtigen. Vorjahressieger MW-Racing firmierte unter dem neuen Namen Bud Boys, sonst gab es bei diesem Team keine Veränderung - gefahren wurde mit dem bewährten Porsche 997. Elektro Guzzi starteten in unveränderter Besetzung, brachten aber mit dem McLaren MP4-12C einen neuen Wagen zum Einsatz. Bei der Racing AG blieb sowohl das Fahrerteam konstant, als auch das Fahrzeug der letzten Saison, ein Audi R8 LMS Ultra. Das von Slotfriends auf Slotstars umbenannte Team, bestehend aus Walter Reiterer und Richard Pletka, brachte einen Ford GT-R zum Einsatz.

Nach dem Qualifying ergab sich folgende Startaufstellung:

Elektro Guzzi / McLaren MP4-12C GT3 (Peter Exel / Erich Öhler): 13,13
Racing AG / Audi R8 GT LMS (Günter Bornkessel / Andreas Tezer): 13,24
Bud Boys / Porsche 997 GT3 (Michael Lang / Walter Czanba): 13,29
Slotstars / Ford GT-R (Walter Reiterer / Richard Pletka): 13,40


Vom Start weg entbrannte ein erbitterter Zweikampf zwischen Elektro Guzzi und den Bud Boys, in dem die Guzzis vorerst die Führung übernahmen. Dahinter das zweite Duell zwischen Racing AG und den Slotstars um den dritten Platz, das mit der gleichen Vehemenz geführt wurde. Im vierten Durchgang konnten die Bud Boys schließlich an Elektro Guzzi vorbeiziehen und lagen damit zur Halbzeit des Rennens mit 525 Runden knapp vor Elektro Guzzi mit 523 Runden in Führung. Gefolgt von der Racing AG mit 515 und den Slotstars mit 507 Runden.

Um das Rennen noch zu drehen änderte Elektro Guzzi die Strategie und das zeigte offenbar Wirkung. Runde um Runde knabberten Sie am Vorsprung der Bud Boys bis sie ihrerseits in Führung gingen und am Ende mit 1047 Runden den Sieg auf ihr Konto verbuchen konnten. Mit 1045 Runden auf Platz zwei damit die Bud Boys, die diesmal ihrem Porsche alles abverlangten, der Stärke des McLaren jedoch nichts entgegensetzen konnten. Auf Rang 3 Racing AG mit 1028 Runden, die mit Fortdauer des Rennens den Vorsprung auf die Slotstars stetig ausbauen konnten und diese am Ende mit 1014 Runden auf den vierten Platz verwiesen.

Die Details sind wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

Seitennavigation: < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... > >>

(C) 2001-2018 Vienna SlotDevils - www.slotdevils.com