Vienna SlotDevils - News


Herzlich willkommen auf der Homepage der Vienna SlotDevils.

Wir sind eine Gemeinschaft von jungen und junggebliebenen Slotcar-Enthusiasten, die sich in Stadlau (im 22. Wiener Gemeindebezirk) eine permanente Holzbahn für den Maßstab 1:32 aufgebaut haben und dort regelmäßige Meisterschaftsrennen fahren.
Neue Mitglieder für unsere Gemeinschaft sind jederzeit gerne gesehen. Wenn Du mehr über Slotcars oder unsere Gemeinschaft wissen willst, dann schau im Menü links in die Rubrik Wir über uns.


News

Hier findest Du die aktuellen Neuigkeiten im Überblick:


Lang, Öhler, Exel - ein wohlbekanntes Siegertrio im ersten Lauf der SlotDevils-Hälfte der Hillman Racing Imps

29.02.2016

Am 26.Februar fand der zweite Lauf der gemeinsam mit dem Slotversum ausgetragenen SlotDevils Hillman Racing Imps Serie bei uns statt. Die bei uns gefahrene "Halb-Serie" wird als eigene Meisterschaft gewertet. Das Ergebnis des ersten Rennens der SlotDevils-Hälfte findet Ihr im Bereich Meisterschaft.

Michael Lang siegt zum Auftakt der Camaro Super Sports Series 2016

10.02.2016

Das Ergebnis des ersten Laufs zur neuen Camaro Super Sport Series findet Ihr im Bereich Meisterschaft

4h ADAC GT Renntermine

16.01.2016

Auch die Termine für die 4h ADAC GT Meisterschaft 2016 stehen nun fest.

Das erste Rennen findet am 13. Februar 2016 statt.

Einlass wie gehabt 8 Uhr, Motorenausgabe 9 Uhr, Rennstart 13 Uhr.

Alle Termine sind im Bereich Termine zu finden.

Renntermine 2016

13.01.2016

Wir wünschen allen SlotDevils und deren Familien sowie allen Freunden und Besuchern unserer Homepage viel Gesundheit, Glück und Erfolg für das Jahr 2016.

Auch heuer werden wir wieder in gewohnter Weise eine Mischung aus Meisterschaften mit gestellten Fahrzeugen und Eigenbauten veranstalten.

Erstmalig wird es dabei eine Rennserie geben, die wir gemeinsam mit dem Slotversum in Gerasdorf (beheimatet in der Pizzeria La Passerella, Kapellerfelderstraße 63, 2201 Gerasdorf) durchführen.

Folgende Rennserienserien sind vorgesehen:

Camaro Super Sport Series: Gestellte Fahrzeuge auf der großen Bahn (SlotDevils Grand Prix) - 10 Rennen
Hillman Racing Imps: Gestellte Fahrzeuge auf der großen Bahn (Slotdevils Grand Prix) und beim Slotversum (analoge Carrera Bahn) - je 5 Rennen
Le Mans & Sportscar Classic: Eigenbauten auf kleiner und großer Bahn in beide Richtungen - 8 Rennen (hier wird zuvor noch die Saison 2015 fertig gefahren)

In der Ferrari Racing Legends Serie werden nur die noch offenen Rennen der Saison 2015 fertig gefahren, dann wird bis Ende 2016 pausiert.

Natürlich wird es auch wieder unsere 4h ADAC GT Masters Serie geben, wo wir wieder 4 Rennen mit Teams aus je mindestens 2 Fahrerern veranstalten wollen (hier stehen die Termine allerdings noch nicht fest)

Los geht es am 22.Jänner 2016 beim Slotversum in Gerasdorf mit dem ersten Lauf der Hillman Racing Imps.

Alle anderen Renntermine (mit Ausnahme der 4h ADAC GT Masters) sind im Bereich Termine zu finden.

Vierter Sieg im vierten Rennen der LM Classic für Michael Lang

16.11.2015

Auch im vierten Lauf der LM & Sportscar Classic 2015 war Michael Lang unantastbar. Mit 133 Runden holte ersich mit seinem Ford P68 den vierten Sieg in Serie, gefolgt von Walter Czanba auf seinem Barracuda mit 126 Runden und Günter Bornkessel auf McLaren M8D mit 125 Runden. Andreas Tezer erzielte mit seinem GT-40 und 123 Runden den 4. Platz vor dem Ferrari 312PB von Norber Kuba und dem zweiten GT-40 von Michael Teichmann (beide mit 122 Runden).

In der Meisterschaft führt Michael Lang nun mit dem Punktemaximum von 60 Punkten vor Walter Reiterer mit 36 sowie Günter Bornkessel und Norbert Kuba mit je 29 Punkten. Auf Rang 5 Walter Czanba mit 28 Punkten vor Andreas Tezer mit 23 und Michael Müller mit 20 Punkten. Mit je 12 Punkten belegen Matthias Hellershcmid und Michael Teichmann die Plätze 8 und 9 gefolgt von Rudi Tomevi mit 8 Punkten sowie Ricardo Tomevi und Martin Czanba mit je 4 Punkten.

Details wie gewohnt im Bereich Meisterschaft.

Michael Lang holt erneuten Sieg in Ferrari Racing Legends

30.10.2015

Im 6. Lauf der Ferrari Racing Legends hieß der Sieger erneut Michael Lang. Er pilotierte seinen Ferrari 575 GTC mit 81 Runden zu einem ungefährdeten Sieg vor Walter Reiterer auf F40 mit 79 Runden und Andreas Tezer auf 512BB sowie Walter Czanba auf LaFerrari mit je 78 Runden. Auf Rang 5 Michael Teichmann auf 512BB mit 76 Runden gefolgt von Norbert Kuba auf F360 Modena mit ebenfalls 76 Runden.

In der Meisterschaft führt immer noch Walter Czanba mit 67 Punkten vor Andreas Tezer mit 63 und Michael Lang und Walter Reiterer mit je 60 Punkten. Auf Rang 5 Norber Kuba mit 42 Punkten vor Günter Bornkessel mit 37 sowie Michael Teichmann und Matthias Hellerschmid mit je 17 Punkten. Rudi Tomevi mit 7 Punkten, Michael Müller mit 5 und Ricardo Tomevi mit 4 Punkten komplettieren das Feld.

Überraschungssieg für Walter Czanba im 11. Lauf der FIA GT 2015

24.10.2015

Der 11. Lauf der FIA GT 2015 sah einen überraschenden Sieger - Walter Czanba hatte an diesem Tag alle Trümpfe und das Glück auf seiner Seite und erzielte mit 79 Runden seinen ersten Saisonsieg mit einem Wimpernschlag vor Peter Exel (der die Zieldurchfahrt vor Rennende und ein paar Hunderstel nicht mehr schaffte und damit auf dem Papier eine Runde weniger hat). Auf den Plätzen 3 bis 5 landeten Walter Reiterer, Erich Öhler und Andreas Tezer mit je 78 Runden. Norbert Kuba erzielte 77 Runden und damit Rang 6 gefolgt von Sascha Szczepankiewicz (76), Michael Teichmann (74) und Rudi Tomevi (69 Runden).

In der Meisterschaft liegt Peter Exel uneinholbar mit 124 Punkten in Führung, um Platz 2 gibt es noch einen Dreikampf zwischen Walter Reiterer (98), Erich Öhler (93) und Michael Lang (89 Punkte). Auf Platz 5 Günter Bornkessel mit 59 Punkten vor Andreas Tezer mit 57 und Walter Czanba mit 48 Punkten. Norbert Kuba (41), Michael Müller (37) und Sascha Szczepankiewicz (23 Punkte) komplettieren die Top Ten.

Start-Ziel Sieg für MW Racing im 3. Lauf der 4h ADAC GT Masters

21.10.2015

Am 17.Oktober fand der dritte Lauf der diesjährigen 4h ADAC GT Masters statt. Am Start waren folgende Teams:

Elektro Guzzi / Audi R8 LMS Ultra (Peter Exel / Erich Öhler)
MW Racing / BMW Z4 GT3 (Michael Lang / Walter Czanba)
Slotfriends / Mercedes SLS GT3 (Walter Reiterer / Norbert Kuba)
Racing AG / Bentley Continental GT3 (Günter Bornkessel / Andreas Tezer)
Rookies / Corvette C6-R (Michael Müller / Sascha Szczepankiewicz)

Schon vom Start weg war klar, dass MW Racing wieder voll auf Sieg fahren würde. Im Qualifying erzielten sie mit 13,73 Sekunden die Bestzeit, gefolgt von Slotfriends mit 14,17 und Elektro Guzzi mit 14,23. Vierter im Qualifying Racing AG mit 14,33 vor den Rookies mit 14,61.

Auch im Rennen bot sich das gleiche Bild, MW Racing dominierte das Rennen nach Belieben. Um den zweiten Platz entbrannte frühzeitig ein Kampf zwischen Elektro Guzzi, Racing AG, Slotfriends und Rookies . Kurz vor Halbzeit des Rennens schlug dann bei Elektro Guzzi ein gröberes technisches Problem zu, dessen Behebung fürn einen Zeitverlust von ca. 70 Runden sorgte.
Zu Halbzeit lag damit MW Racing erwartungsgemäß mit 511 Runden in Führung, gefolgt von den Slotfriends mit 495, Racing AG mit 494 und den Rookies mit 492 Runden. Aufgrund der Probleme mit dem Auto verloren Elektro Guzzi den Anschluß und fielen mit 424 Runden auf den 5. Platz zurück.

Die zweite Hälfte des Rennens bot ein ähnliches Bild, MW Racing unangefochten an der Spitze, Elektro Guzzi zeigte zwar nach der Reparatur eine großartige Leistung - der Rückstand war aber nicht mehr aufzuholen, da auch die anderen Teams ihren Level beibehielten. Am Ende bedeutete das Platz eins für MW Racing mit 1016 Runden, gefolgt von Slotfriends mit 988 und Rookies mit 983 Runden. Racing AG verlor gegen Ende des Rennens etwas an Boden und beendete mit 975 Runden auf Rang vier vor Elektro Guzzi mit 918 Runden.

In der Gesamtwertung führt nach wie vor Elektro Guzzi mit 34 vor Slotfriends mit 32 und MW Racing mit 30 Punkten. Racing AG hält bei 28 und Rookies bei 25 Punkten. Alle Details sind wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

Hattrick für Michael Lang in der LM Classic

20.10.2015

Auch im 3. Rennen der LM Classic 2015 war Michael Lang einmal mehr für seine Kontrahenten nicht zu fassen. Mit 132 Runden fuhr er im dritten Rennen seinen dritten Sieg ein. Im harten Kampf zwischen den beiden McLaren im Feld konnte sich am Ende Walter Reiterer gegen Günter Bornkessel durchsetzen und mit 3 Sekunden Vorsprung zweiten Platz erringen. Auf Platz 4 Walter Czanba mit seinem Barracuda, der 127 Runden erzielte vor Norbert Kuba auf Ferrari 312P mit 125 Runden. Die beiden Ford GT40 von Andreas Tezer und Rudi Tomevi landeten mit 121 bzw. 114 Runden auf den Plätzen 6 und 7 vor Martin Czanba auf DeTomaso Pantera mit 113 Runden.

In der Meisterschaft führt damit nach wir vor Michael Lang mit 45 Punkten vor Walter Reiterer mit 36 und Norbert Kuba mit 22 Punkten. Auf Rang 4 Michael Müller mit 20 Punkten vor Günter Bornkessel mit 19 und Walter Czanba mit 16 Punkten. Dahinter mit 15 Punkten Andreas Tezer gefolgt von Matthias Hellerschmid, Rudi Tomevi, Michael Teichmann sowie Ricardo Tomevi und Martin Czanba mit je 4 Punkten.

Erneuter Sieg für Michael Lang im 5. Rennen der Ferrari Racing Legends

10.10.2015

Auch im 5. Lauf der Ferrari Racing Legends war Michael Lang erfolgreich und konnte mit seinem F575 mit 79 Runden den Sieg einfahren. 3 Sekunden dahinter auf Platz 2 Walter Reiterer auf F40 gefolgt von Walter Czanba auf LaFerrari und Andreas Tezer mit seinem 512BB mit je 78 Runden. Günter Bornkessel setzte diesmal erneut auf seinen 458 GT2 und erzielte mit 76 Runden den 5. Platz vor Norbert Kuba auf F360 mit 75 und Michael Teichmann auf dem zweiten 512BB mit 69 Runden.

In der Meisterschaft führt nach wie vor Walter Czanba mit 59 Punkten vor Andreas Tezer mit 53 Punkten und Walter Reiterer mit 48 Punkten. Michael Lang holt jedoch mit großen Schritten auf und hält derzeit bei 45 Zählern den 4. Platz gefolgt von Günter Bornkessel mit 37 und Norbert Kuba mit 36 Punkten.

Sieg für MW Racing im 2. Rennen der 4h ADAC GT Masters 2015

09.10.2015

Im zweiten Lauf zur ADAC GT Masters 2015 waren 5 Teams am Start:

Elektro Guzzi / Audi R8 LMS Ultra (Peter Exel / Erich Öhler)
MW Racing / BMW Z4 GT3 (Michael Lang / Walter Czanba)
Slotfriends / Mercedes SLS GT3 (Walter Reiterer / Richard Pletka)
Racing AG / Bentley Continental GT3 (Günter Bornkessel / Andreas Tezer)
Rookies / Ferrari 458 GT2 (Sascha Szczepankiewicz / Lukas Kalina / Simon Machacek)

Da die Erfahrungen vom letzten Rennen sehr gut waren, wurde auch diesmal wieder mit Moosgummi-Reifen gefahren. Im Qualifying demonstrierte MW Racing erstmals seine Stärke und holte sich mit 13,62 die Pole Position vor Elektro Guzzi mit 13,84 und Slotfriends mit 13,95. Startplatz 4 ging an die Racing AG mit 14,17 gefolgt vom Team Rookies mit 14,94 Sekunden.

Im Rennen sollte sich zeigen, dass der neue BMW von MW Racing nicht nur schnell, sondern auch zuverlässig war. Zur Halbzeit lag man mit 515 Runden in Führung, gefolgt von Elektro Guzzi mit 502 Runden. Heiss umkämpft der dritte Platz, der zur Halbzeit von den Slotfriends mit 494 Runden gehalten wurde, dicht gefolgt von der Racing AG mit 492 und den Rookies mit 489 Runden.

Auch in der zweiten Hälfte des Rennens bot sich ein ähnliches Bild, MW Racing spulte seine Runden herunter wie ein Uhrwerk, Elektro Guzzi konnten keinen Boden gut machen, gerieten ihrerseits aber auch nie in Gefahr den zweiten Platz zu verlieren. Die Racing AG konnte mit einer sauberen zweiten Hälfte etwas zulegen und damit die Slotfriends vom dritten Platz verdrängen. Bei den Rookies machte sich mit Fortdauer des Rennens die mangelnde Erfahrung etwas bemerkbar, weshalb sie sich am Ende des Rennens dann knapp abgeschlagen mit dem 5. Platz begnügen mussten.

Am Ende siegte MW Racing mit 1022 Runden (515/507) mit einem Vorsprung von 25 Runden auf Elektro Guzzi mit 997 Runden (502/495). Rang 3 für Racing AG mit 989 Runden (492/497) 3 Runden vor Slotfriends mit 986 Runden (494/492) gefolgt von den Rookies mit 979 Runden (489/490).

In der Gesamtwertung führt damit nach wie vor Elektro Guzzi mit 27 Punkten vor Slotfriends und Racing AG mit je 20 Punkten sowie MW Racing (1 Rennen weniger) und Rookies mit je 15 Punkten.

Peter Exel legt in FIA GT nach

21.09.2015

Eiskalt nutzte Peter Exel im 10.Rennen zur FIA GT die Abwesenheit von Michael Lang und holte sich seinen 6. Saisonsieg mit 79 Runden vor Walter Reiterer mit 78 Runden, der seinerseits am Ende einen Vorsprung von 2 Sekunden auf den Carrera Weltmeister Erich Öhler herausfahren konnte. Rang 4 ging mit 77 Runden an Günter Bornkessel, 5 Sekunden vor Norbert Kuba und 1 Runde vor Sascha Szczepankiewicz. Rang 7 und 8 ging an Ricardo Tomevi (68 Runden) und Rudi Tomevi (67 Runden).

In der Meisterschaft konnte Peter Exel seinen Vorsprung damit ausbauen und liegt nun mit 122 Punkten deutlich voran. Walter Reiterer konnte sich mit seinem zweiten Platz seinerseits von Michael Lang (nach wie vor 89 Punkte) absetzen und liegt mit 96 Punkten auf Platz zwei. Auf Rang 4 folgt Erich Öhler mit 85 Punkten vor Günter Bornkessel mit 59 und Andreas Tezer mit 50 Punkten.
Damit steht Peter Exel bereits 2 Rennen vor Schluß als Gesamtsieger fest, im Kampf um die Plätze 2 bis 4 zwischen Walter Reiterer, Michael Lang und Erich Öhler ist momentan noch alles möglich.

Alle Details wie gewohnt im Bereich Meisterschaft.

Michael Lang bremst Peter Exel auf seinem Weg zum Gesamtsieg in der FIA GT 2015

10.09.2015

Mit 79 Runden und damit dem Sieg im 9. Rennen zur FIA GT 2015 konnte Michael Lang den Meisterschaftsführenden Peter Exel vorerst einbremsen und seine Chance auf den Gesamtsieg aufrecht erhalten. Auf Rang zwei Walter Reiterer mit 78 Runden, knappe 3 Sekunden vor Peter Exel. Im Kampf um Platz 4 konnte sich Günter Bornkessel um 15 Hundertstel gegen Walter Czanba durchsetzen (beide 78 Runden), gefolgt von Michael Müller mit 77, Norbert Kuba mit 76 und Rudi Tomevi mit 67 Runden.

In der Meisterschaft führt nach wie vor Peter Exel mit 117 Punkten vor Michael Lang, der mit 89 Punkten zu Walter Reiterer aufgeschlossen hat. Auf den Plätzen folgen Erich Öhler mit 75, Günter Bornkessel mit 51 und Andreas Tezer mit 50 Punkten.

Spiel, Satz und Sieg für Walter Czanba in der Rally Trophy 2015

30.08.2015

Auch im 6. Rennen zur Rally Trophy 2015 war Walter Czanba erfolgreich und sicherte sich mit 120 Runden den Tagessieg vor Michael Lang mit 119 und Walter Reiterer sowie Norbert Kuba mit je 118 Runden. Auf Rang 5 Günter Bornkessel mit 117 Runden vor Andreas Tezer mit 115 und Michael Müller mit 112 Runden.

Walter Czanba stand zwar vor dem letzten Rennen schon als Gesamtsieger fest, mit dem Sieg im letzten Rennen konnte er jedoch die maximale Anzahl von 75 Punkten erreichen. Platz 2 ging an Michael Lang mit 51 Punkten, der im letzten Moment Norbert Kuba mit 51 und Walter Reiterer mit 48 Punkten noch überholte. Auf Rang 5 Günter Bornkessel mit 36 Punkten vor Andreas Tezer mit 31 und Matthias Hellerschmid mit 25 Punkten. Rudi Tomevi beendete die Saison mit 17 Punkten auf Rang 8 vor Michael Müller mit 15, Michael Teichmann mit 10 und Ricardo Tomevi mit 9 Punkten.

Wie immer sind alle Detailergebnisse im Bereich Meisterschaft zu finden.

Peter Exel in FIA GT erneut erfolgreich

20.08.2015

Mit einem Sieg im 8. Rennen zur FIA GT 2015 konnte Peter Exel seinen Vorsprung in der Meisterschaft ausbauen. Bei 79 Runden für beide Fahrer konnt er Michael Lang 8 Sekunden abnehmen und ihn so auf den zweiten Platz verweisen. Im Kampf um Platz 3 blieb Walter Reiterer mit 78 Runden gegen Erich Öhler erfolgreich, der am Ende um 1 Sekunde das Nachsehen hatte. Platz 5 ging an Walter Czanba mit ebenfalls 78 Runden vor Andreas Tezer mit 77 Runden. Sascha Szczepankiewicz erzielte 76 Runden und damit Platz 7 vor Lukas Kalina und Simon Machacek mit je 75 Runden.

In der Meisterschaft liegt Peter Exel nun mit 107 Runden bereits deutlich vor seinen unmittelbaren Verfolgern Walter Reiterer mit 77, Erich Öhler mit 75 und Michael Lang mit 74 Punkten. Andreas Tezer mit 50 und Günter Bornkessel mit 43 Punkten komplettieren die Top 6.

Alle Details sind wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden.

Erneut Sieg von Walter Czanba im 5. Rennen zur Rally Trophy 2015

03.08.2015

Auch im 5. Rennen zur Rally Trophy 2015 war Walter Czanba wieder erfolgreich. Mit 119 Runden sicherte er sich um 2,5 Sekunden den Sieg vor Michael Lang mit eben falls 119 Runden sowie Norbert Kuba und Walter Reiterer mit je 118 Runden, die ihrerseits nur 12 Hundertstel trennten. Andreas Tezer erzielte mit 116 Runden Platz 5 vor Günter Bornkessel mit 114. Auf Rang 7 Ricardo Tomevi mit 106 vor Rudi Tomevi mit 103 Runden.

Alle Details sind im Bereich Meisterschaft zu finden.

FIA GT 2015 - 7. Lauf: Erich Öhler schlägt Peter Exel im Hundertstelkrimi

02.08.2015

Im 7. Rennen zur FIA GT konnte Erich Öhler seinen ersten Sieg verbuchen. Am Ende hatte er rundengleich mit Peter Exel (beide 79 Runden) einen Vorsprung von 54 Hundertstel Sekunden. Platz drei ging mit 78 Runden an Walter Reiterer gefolgt von Andreas Tezer mit ebenfalls 78 Runden. Mit 77 Runden konnte Günter Bornkessel den 5. Platz erzielen, gefolgt von Michael Müller, der das Rennen ebenfalls mit 77 Runden beendete.

Alle Details sind wie gewohnt im Bereich Meisterschaft zu finden

Zweiter Sieg für Michael Lang in Ferrari Racing Legends

08.07.2015

Im 4. Lauf zur Ferrari Racing Legends konnte Michael Lang mit seinem Ferrari 575 Walter Reiterer auf F40 und Walter Czanba auf LaFerrari auf die Plätze verweisen. Rang 4 für Andreas Tezer auf 512BB LM vor Günter Bornkessel auf F458 GT2 und Norbert Kuba auf F360 Modena.

In der Meisterschaft führt nach wie vor Walter Czanba mit 49 Punkten vor Andreas Tezer mit 45 und Walter Reiterer mit 36 Punkten. Michael Lang hält nun gleichauf mit Norbert Kuba und Günter Bornkessel bei 30 Punkten.

Alle Details im Bereich Meisterschaft.

Peter Exel baut Führung in FIA GT aus

30.06.2015

Mit dem vierten Sieg in Folge konnte Peter Exel seine Führung inder FIA GT 2015 festigen. Um 1 Sekunde am Sieg vorbeigeschrammt konnte Michael Lang seinerseits Erich Öhler um weitere 2 Sekunden auf den dritten Platz verweisen. Walter Reiterer verpasste das Stockerl um 27 Hundertstel und beendete auf Platz 4. Andreas Tezer und Michael Müller belegten mit 1 Runde Rückstand die Plätze 5 und 6. Günter Bornkessel und Sascha Szczenpankiewicz erzielten je 77 Runden und beendeten damit auf den Plätzen 7 und 8. Die Plätze 9 und 10 gingen mit je 74 Runden an Lukas Kalina und Simon Machacek gefolgt von Ricardo Tomevi mit 71 und Rudi Tomevi mit 66 Runden.

In der Meisterschaft liegt Peter Exel mit 80 Punkten nun bereits mit einem komfortablem Vorsprung vor Michael Lang mit 62 und Walter Reiterer mit 57 Punkten gefolgt von Erich Öhler mit 52 und Günter Bornkessel sowie Andreas Tezer mit je 36 Punkten.

Alle Details wie gehabt im Bereich Meisterschaft

1. Lauf 4h ADAC GT Masters geht an Elektro Guzzi

19.06.2015

Am 13. Juni fand der erste Lauf der diesjährigen 4h ADAC GT Masters statt. Aufgrund der Abwesenheit einiger Stammfahrer gab es diesmal ein minimales Starterfeld von nur vier Teams:

Elektro Guzzi / Audi R8 GT LMS (Peter Exel / Erich Öhler)
Slotfriends / Mercedes SLS GT3 (Walter Reiterer / Richard Pletka)
Racing AG / Bentley Continental GT3 (Günter Bornkessel / Andreas Tezer)
Rookies / Ferrari 458 GT2 (Michael Müller / Sascha Szczepankiewicz)

Der Vorteil der geringen Teilnehmeranzahl war die kürzere Dauer des gesamten Renntages. Im Gegensatz zu den bisherigen Rennen der 4h ADAC GT Masters wurde diesmal mit Moosgummi-Reifen gefahren. Die Pole-Position im Qualifying holte sich das Team Rookis mit 13,73 Sekunden vor Elektro Guzzi und Racing AG mit je 13,89 sowie Slotfriends mit 14,06.

Vom Start weg konnte sich Elektro Guzzi etwas von der Meute absetzen und führte zur Halbzeit mit 510 Runden. Die restlichen Teams lagen sehr eng beisammen - auf Rang 2 Racing AG mit 500 vor Slotfriends mit 498 und Rookis mit 495 Runden.

Auch am Ende des Rennens bot sich das gleiche Bild - Elektro Guzzi dominierte auch die zweite Hälfte des Rennens und konnte sich mit insgesamt 1.025 Runden den Sieg sichern. Die Slotfriends konnten in der zweiten Halbzeit etwas zulegen und beendeten das Rennen mit 999 Runden auf Platz 2 vor Racing AG mit 998 Runden und Rookies mit 995 Runden.

#Wenn man von den 26 Runden Vorsprung von Elektro Guzzi mal absieht (aber auch das sind umgerechnet nur 2,6%), war das Ergebnis extrem knapp, eine einzige Runde zwischen Platz 2 und 3 sowie 4 Runden zwischen Platz 1 und 4. Das zeigt eindrucksvoll, dass mittlerweile auf einem sehr hohen Niveau gefahren wird. Man darf gespannt sein, wie es bei den nächsten Rennen aussieht, wenn hoffentlich wieder alle gewohnten Teams am Start sind.

Die Details sind wie immer im Bereich Meisterschaft zu finden.

Seitennavigation: < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... > >>

(C) 2001-2018 Vienna SlotDevils - www.slotdevils.com